Aktienfokus: Rieter nach starken Halbjahreszahlen mit gutem Plus

Rieter hat mit den vorgelegten Zahlen, mit Ausnahme der operativen Entwicklung in der Sparte Automotive, durchwegs überzeugt und zudem ein Aktienrückkaufprogramm angekündigt. Die Kommentare der Analysten sind wohlwollend bis euphorisch. Dass die Aktie nicht stärker nach oben ausschlägt ist mit der negativen Stimmung am Gesamtmarkt zu erklären.


Rieter ziehen um 1,4 Prozent an
Bis um 09.50 Uhr ziehen Rieter um 8 CHF oder 1,4% auf 598 CHF an. Gehandelt sind bis anhin knapp 4`300 Titel bei einem täglichen durchschnittlichen Handelsvolumen von 19`500 Stück. Seit Jahresbeginn liegt die Aktie aber noch immer über 6% im Minus. Der Gesamtmarkt (SPI) notiert 0,36% schwächer bei 6`968 Punkten.


AWP-Konsens klar übertroffen
Rieter hat sowohl mit dem Umsatz als auch mit dem Bestellungseingang den AWP-Konsens klar übertroffen. Der EBIT lag zwar wegen Automotive Systems nur knapp darüber, der Reingewinn dank eines besser als erwartet aufgefallenen Finanzergebnisses dagegen deutlich höher.


Automotive-Sparte überrascht positiv
Das Umsatzwachstum von 8% in der Automotive-Sparte trotz der schwachen Entwicklung der Hauptmärkte sei eine positive Überraschung, hiess es in Markkreisen. Dafür habe die EBIT-Marge in diesem Bereich enttäuscht, was allerdings zu einem guten Teil mit den hohen Rohstoff- und Energiepreisen begründet werden könne.


ZKB: Einzige Enttäuschung die EBIT-Marge Automotive
Laut einer Einschätzung der ZKB ist die EBIT-Marge im Bereich Automotive denn auch die einzige Enttäuschung. Die Zahlen hätten deutlich über dem Konsens gelegen und dank des ausserordentlich hohen Finanzergebnisses habe auch der Reingewinn die Erwartungen weit übertroffen. Das hohe Wachstum des Bestellungseingangs in der Textildivision sei zudem trotz eines bereits hohen Vergleichswertes zustande gekommen.


Wegelin: Schlichtweg beeindruckt
Die Bank Wegelin zeigt sich `schlichtweg beeindruckt`. Es gebe keine Anzeichen von Schwäche und der Ausblick sei ungetrübt. Hervorzuheben sei vor allem der starke Auftragseingang, welcher den künftigen Umsatz darstelle.


Vontobel: Vom Ergebnis ebenfalls angetan
Die Bank Vontobel ist von dem Ergebnis ebenfalls angetan und nennt es `hervorragend`. Die Aussichten für 2007 und auch für 2008 sähen erfreulich aus. Dank der guten Visibilität sinke das Risiko eines Investments in Rieter, entsprechend hat Vontobel für den Titel ein `Market Outperform` als Rating.


Steigende Attraktivität der Aktie
Eine weitere Privatbank mit der Empfehlung `Kaufen` verweist auf die durch das angekündigte Akteinrückkaufprogramm weiter steigende Attraktivität der Aktie.


Undenkbare Katerstimmung an den Börsen
Wegelin nimmt im morgendlichen Kommentar die verhaltene Kursentwicklung von Rieter vorweg: Es sei sehr undankbar, in der derzeitigen Katerstimmung an den Börsen solche Botschaften zu verkünden. Es bleibe zu hoffen, dass die Investoren vor `lauter Kreditbäumen den attraktiven Rieter-Wald noch erkennen würden`. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.