Aktienfokus: Roche halten sich besser als Markt

Das Medikament ist in den USA bereits für altersbedingte Makuladegeneration (AMD) zugelassen. Bis um 11.30 Uhr verlieren Roche GS um 0,2% auf 155,30 CHF. Der Gesamtmarkt gibt um 0,7% nach. Novartis sinken um 0,7%, die weiteren Indexschwergewichte Nestlé um 1,2%. Mit der Zulassungserweiterung ist im Markt gerechnet worden. «Dies ist eine gute Nachricht für Roche und war erwartet», schreibt beispielsweise Andrew C. Weiss von der Bank Vontobel. Vontobel schätzt das Spitzenumsatzpotenzial des Medikamentes für Roche auf 1,9 Mrd CHF.


Helvea: Zusätzliches Umsatzpotenzial von 300 Mio CHF
Auf ein zusätzliches Umsatzpotenzial von 300 Mio CHF für die neue Indikation zu den bisherigen 1,4 Mrd CHF bei AMD kommen Karl-Heinz Koch und Odile Rundquist von Helvea. Die ZKB beurteilt die Studiendaten als ausgezeichnet und erwartet «auch eine entsprechend hohe Entschädigungsrate der Krankenkassen.» Die sehr guten Daten der beiden Studien hätten die Zulassung erwarten lassen. Deswegen dürfte sich die News auch nur leicht positiv auf den Aktienkurs auswirken, heisst es weiter.


Vertriebsrechte ausserhalb USA bei Novartis
Das Medikament ist von der Roche-Tochter Genentech entwickelt worden. Die Vertriebsrechte für die USA liegen bei Roche, für die restlichen Märkte bei Novartis. Weiss (Vontobel) erwartet denn auch die europäische Zulassung für Novartis Ende 2010/Anfang 2011. Novartis hat für die Indikation diabetisches Makulaödem (DME) Studiendaten vorgelegt, jene von Roche sollen gemäss Vontobel im H1 2011 folgen.


Vontobel und Helvea bewerten Roche-Bon mit «Buy»
Helvea beziffert das Umsatzpotenzial bei DME auf 600 Mio CHF. Allerdings werde gezögert, das Lucentis-Spitzenumsatzpotenzial von 1,5 Mrd CHF für Roche anzuheben. Als Grund führt Helvea die CATT-Studie des National Eye Institute an. In der Studie werde Avastin mit Lucentis verglichen; Ergebnisse dürften Ende 2010/Anfang 2011 vorliegen. Avastin koste nämlich lediglich 50-100 USD je Dosis verglichen mit 2’000 USD für Lucentis. Roche müsse mit den beiden neuen Indikationen – RVO und DME – die Lucentis-Umsätze «verteidigen», da Avastin stärker als erwartet auch zur Therapie von Augenerkrankungen eingesetzt werde, heisst es bei Helvea weiter. Vontobel bewertet den Roche-Bon mit «Buy» (Kursziel: 207 CHF). Auch Helvea stuft die Titel mit «Buy» ein (Kursziel: 210 CHF). (awp/mc/ps/16)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.