Aktienfokus: Sonova nach InSound Medical-Kauf deutlich gesucht

Von Analystenseite wird die Übernahme trotz des hohen Preises wohlwollend kommentiert. Bis um 11.20 Uhr gewinnen Sonova 3,2% auf 132,60 CHF. Der Gesamtmarkt, gemessen am SPI, sinkt indes um 0,11%. Am Markt wird die Transaktion als geschickt bezeichnet. Obwohl der Kaufpreis einschliesslich des erwarteten Earnouts sehr hoch erscheine, sei er aufgrund der Wachstumserwartungen in diesem Bereich angemessen, kommentiert beispielsweise Vontobel.


Arrondierungen könnten sich schnell auszahlen
Wichtiger als der Preis wird von Expertenseite denn auch die Ergänzung des Produktportfolios bezeichnet. Nach dem Zukauf von Advanced Bionics werde mit der jüngsten Akquisition die Produktepalette und die potentielle Kundschaft ein weiteres Mal erweitert, schreiben die Marktbeobachter von Wegelin. Diese Arrondierungen könnten sich dank des starken Vertriebsnetzes und der globalen Präsenz von Sonova ziemlich schnell auszahlen.


Weichen in Richtung Zukunft gestellt
Zusammen mit der demographischen Entwicklung in vielen Ländern und Regionen, des steigenden Wohlstandes in den Schwellenländern und des sich damit ändernden Lebensstils, der zunehmenden Bedeutung von Ästhetik und der immer noch tiefen Durchdringungsrate, dürfte das Marktpotential weiter steigen, so Wegelin. Sonova scheine hier die Weichen wie kein anderer Hörgeräteersteller in Richtung Zukunft zu stellen.


«Äusserst sinnvolle Akquisition»
Von einer «äusserst sinnvollen Akquisition» spricht auch die ZKB. Dies, da das Produkt innovativ sei und dem Befürfnis vieler Menschen entspreche. Zudem könne Sonova mit Lyric die Bedürfnisse vom Patienten befriedigen, die bislang wegen ästhetischer Gründe auf ein Hörgerät verzichtet hätten. Das Produktportfolio des Unternehmens werde mit dieser Akquisition also um ein neues, innovatives Nischenprodukt ergänzt.


Verhältnismässig teures System
Die ZKB weist aber darauf hin, dass sich die Kosten für Lyric in den USA auf 1’600 USD für eine Jahresverschreibung belaufen. Damit sei das Hörsystem teurer als ein Highend-Hörsystem, welches ungefähr 4’000 USD kostet und rund 5 bis 7 Jahre getragen werden könne. Die ZKB empfiehlt die Sonova-Titel weiterhin mit Übergewichten. Vontobel bewertet den Titel mit Hold und stellt eine Überprüfung des Kursziels in Aussicht. (awp/mc/ps/14)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.