Aktienfokus: Valora profitiert von Übernahme und Zielbestätigung

Gleichzeitig hat das Unternehmen auch die Ziele für 2008 bestätigt. Bis um 09.40 Uhr gewinnen die Valora-Aktien 7,0% auf 145,10 CHF. Gehandelt sind 342 Aktien bei einem durchschnittlichen täglichen Volumen von 8’037 Stück. Der breite Gesamtmarkt (SPI) steht derweil 0,1% im Plus. Die Übernahme der 19 Ladengeschäfte füge sich gut in Valoras Strategie ein und werde die führende Position des Unternehmens in Deutschland stärken, schreibt Vontobel-Analyst Rene Weber. Der ZKB-Analyst Marco Strittmatter hebt zudem hervor, dass sich der Deutschland-Umsatz von Valora durch die Übernahme um 13% erhöhen wird. Der gruppenweite Umsatz steigt jedoch lediglich um 1%.


Kaufpreis auf rund 10 Millionen Franbken geschätzt
In Deutschland habe Valora jüngst überdurchschnittliches Wachstum erzielt, so Strittmatter. Es ist für ihn deshalb wenig erstaunlich, dass dieser Bereich mittels Akquisitionen weiter ausgebaut wird. Valora halte bei Bahnhofsbuchhandlungen in Deutschland mittlerweile einen Marktanteil von 30%. Zum Kaufpreis machte das Unternehmen keine Angaben. Vontobel-Analyst Rene Weber geht aber von rund 10 Mio CHF aus.


Wachstumsziele bekräftigt
Valora bestätigte zudem, dass sie nicht in hohem Masse von der derzeitigen Rezession betroffen sein wird, da die Gruppe in erster Linie mit Verbraucherprodukten des täglichen Bedarfs handelt. Das angestrebte Wachstum werde Valora hauptsächlich durch die Ausweitung des avec-Konzepts von Bedarfsartikelgeschäften erzielen, so Weber. Die Anzahl der Geschäfte soll bis Ende 2009 von 38 auf 100 erhöhen werden. ZKB-Analyst Strittmatter meint denn auch, dass es für Valora entscheidend sein wird, ob das Convenience-Konzept avec in der Schweiz «abhebt» oder ob es angesichts der grossen Konkurrenz eher ein Schattendasein fristen wird.


«Attraktives Unternehmen»
Vontobel-Analyst Weber findet, dass das Unternehmen attraktiv einzustufen sei. Valora habe bereits die Auszahlung einer Dividende von 9 CHF versprochen. 2009 werde eine Übergangsjahr. Die Logistik werde an einen neuen Standort verlagert, woraus zusätzliche Kosten entstehen würde. Die Rückstellungen seien aber bereits 2008 vorgenommen worden. Er bewertet die Aktien mit dem Rating Buy. (awp/mc/ps/17)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.