Aldi ist in Altdorf willkommen

Gemeinsam haben die Volkswirtschaftsdirektion Uri und der Gemeinderat Altdorf am Dienstag über die Aldi-Ansiedlung informiert. In Altdorf soll eine der ersten Filialen der Innerschweiz eröffnet werden. Vorgesehen ist der Bau am Nordrand des Dorfzentrums mit 900 m2 Verkaufsfläche und 120 Parkplätzen.

Ansiedlung positiv gewertet

Die Volkswirtschaftsdirektion wertet die Ansiedlung positiv. Per Saldo dürften neue Arbeitsplätze geschaffen werden, schreibt sie. Mit dem ergänzten Einkaufsangebot werde überdies die Standortattraktivität Uris günstig beeinflusst.

Breite Zustimmung
Ins gleiche Horn bläst der Gemeinderat: Die Vorteile einer Ansiedlung überwögen mögliche Nachteile. Dies insbesondere, wenn der Laden nahe am Dorfzentrum von Altdorf liege. Vor seinem Ja hatte der Gemeinderat die Vereinigung Altdorfer Geschäfte kontaktiert. Und siehe da: Auch sie stimmten zu.

Gesättigter Markt

Zwar sei der Urner Markt gesättigt, halten sie fest. Aber man stehe in einem freien Markt und nehme die Herausforderung an. Neue Lebensmitteldiscounter seien nicht aufzuhalten. Gesamtwirtschaftlich gesehen sei es besser, wenn diese Läden in Uri stünden. Sonst flössen die Detailhandelsausgaben vermehrt in Nachbarkantone.

Umzonung nötig
Das vorgesehene Grundstück in Altdorf befindet sich in der Reserve- und Landwirtschaftszone. Voraussetzung für die Aldi- Ansiedlung ist eine Umzonung in die Gewerbezone. Der Entscheid fällt an einer Gemeindeversammlung am 3. März 2005. (awp/mc/mad)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.