Allreal H1: Reingewinn steigt auf 56,3 Millionen CHF – zuversichtliche Prognosen

Der Gesamtumsatz sank dagegen um 12,1% auf 285,5 (324,8) Mio CHF, wie das Immobilien- und Generalunternehmen am Donnerstag mitteilte. Positiv auf das Ergebnis ausgewirkt haben sich laut Mitteilung insbesondere die Zunahme der Mieterträge und ein tieferer Liegenschaftenaufwand. Zudem konnte Allreal mehrere Projekte sowie den Verkauf eines Anlageobjekts aus eigener Entwicklung abschliessen.

Markterwartungen übertroffen
Mit den Zahlen hat Allreal die Markterwartungen klar übertroffen. Analysten der ZKB und von Sal. Oppenheim hatten mit einem Reingewinn von 44,6 bzw. 40,0 Mio CHF gerechnet. Der EBIT war bei 73,7 resp. 66,0 Mio gesehen worden. Das Immobilien-Portfolio des Konzerns verfügte per Mitte Jahr über einen Marktwert von 2’011,9 (31.12.06: 1’898,0); die Leerstandsquote stieg auf 5,7% nach 4,3% per Ende 2006. Die Nettorendite der Renditeliegenschaften wird mit 5,1% angegeben.

Für 2007 Unternehmensergebnis auf Höhe des letzten Jahres erwartet
Für das Gesamtjahr 2007 erwartet Allreal ein Unternehmensergebnis mindestens auf Vorjahreshöhe. Trotz des sich abzeichnenden Rückgangs der Bautätigkeit schätze man die Zukunftsaussichten für das zweite Halbjahr 2007 und darüber hinaus positiv ein, heisst es. Mit einer Kapitalerhöhung über 200 Mio CHF im zweiten Halbjahr will sich der Konzern die nötigen Mittel für den weiteren Ausbau des Liegenschaftenbestandes beschaffen. Der Ausbau soll durch den Erwerb zusätzlicher Anlageliegenschaften oder ganzer Portfolios und durch die Finanzierung von Eigenprojekten erfolgen.

(awp/mc/hfu)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.