American Express im 2. Quartal über den Erwartungen

Damit lag American Express über den Prognosen der von Thomson Financial befragten Analysten, die im Schnitt von 74 Cent Gewinn je Aktie ausgegangen waren. An der Börse sank der Aktienkurs nach einem Blitzanstieg um 2 Prozent direkt nach Bekanntgabe der Quartalszahlen auf 51,68 Dollar ins Minus und notierte zuletzt mit 50,32 Dollar um 0,6 Prozent leichter.


Rekordausgaben bei den Kreditkarten
Die Umsätze hätten sich von 6,02 Milliarden auf 6,88 Milliarden Dollar erhöht, teilte American Express weiter mit. Analysten hatten hier mit 6,09 Milliarden Dollar gerechnet. Unternehmenschef Kenneth Chenault sieht die Wachstumstreiber in Rekordausgaben bei den Kreditkarten von American Express. Das prozentual zweistellige Wachstum liege deutlich über dem firmeneigenen Ziel von 8 Prozent.


Gewinn auf 76 Cent je Aktie gesunken
Unterm Strich schrumpfte der Gewinn bei American Express von 1,01 Milliarden auf 945 Millionen Dollar. Auf die einzelne Aktie gerechnet sank der Gewinn von 81 auf 76 Cent. Grund war die Ausgliederung der Finanzberatungssparte Ameriprise Financial Inc. Ausserdem hatte American Express im zweiten Quartal die brasilianischen Bankenaktivitäten verkauft. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.