Appenzeller Kantonalbank mit mehr Gewinn nach neun Monaten

Während der Erfolg aus dem Zinsengeschäft auf 20,4 (21,0) Mio CHF zurückfiel und der Erfolg aus dem Handelsgeschäft bei 1,5 Mio CHF verharrte, erhöhte sich der Erfolg aus dem Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft auf 5,9 (4,7) Mio CHF, wie die Bank am Montag mitteilte.


Rückgang im Zinsgeschäft
Der Rückgang im Zinsgeschäft trotz Mehrvolumens sei auf die Verringerung der Marge zurückzuführen. Für den Anstieg im Kommission- und Dienstleistungsgeschäft wird das Wertschriftengeschäft verantwortlich gemacht, welches von der positiven Entwicklung an den Finanzmärkten profitierte. Der Bruttogewinn liege zwar leicht hinter dem Rekordergebnis des Vorjahres zurück, dank des «erfreulichen Risikoverlaufs» bei den Ausleihungen dürfte aber ein tieferer Wertberichtigungsbedarf resultieren, so die AIKB.


Starker Zufluss an Kundengeldern
Der Zufluss an Kundengeldern sei weiterhin «stark», heisst es. Insgesamt erhöhte sich das Volumen in den letzten neun Monaten um 98,9 Mio CHF oder 7% auf 1`508,9 Mio CHF. Die Bilanzsumme stieg auf 1,92 (1,81) Mrd CHF.


Positive Entwicklung dürfte anhalten
Die positive Entwicklung dürfte laut Mitteilung auch in den kommenden Monaten anhalten. Somit könne für das Gesamtjahr 2006 «wieder ein sehr erfreuliches Resultat» erwartet und die Ablieferung an den Kanton und die Eigenmittel der Bank erhöht werden. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.