Arabische Emirate mit acht Athleten in Beijing dabei

Die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) werden acht Athleten zu den Olympischen Spielen vom 8. bis 24. August in Beijing senden, mehr als jeder andere Golfstaat. Von den 4,4 Millionen Einwohnern in den VAE sind nur 17% Emiratis. Die Hälfte der acht VAE-Olympioniken sind Angehörige der Herrscherfamilie al-Maktoum aus Dubai.


Ahmed will Gold verteidigen
Regenten-Tochter Maitha al-Maktoum wird beim Taekwondo der Frauen teilnehmen, Saeed al-Makotum im Tontaubenschiessen und Ahmed al-Maktoum im Doppeltrap-Schissen. Ahmed al-Maktoum holte bei den letzten Spielen in Athen 2004 das erste olympische Gold für die Emirate überhaupt. Latifa al-Makotum wird im Damen-Dressurreiten an den Start gehen, Saeed al-Qubaisi im Judo-Wettkampf. Die grösste Olympia-Delegation, die die Emirate je zu Olympischen Spielen entsandten, wird von der Regierung mit einem Jahresbudget in Höhe von 19,4 Millionen Dirham (5.29 Mio. Dollar) unterstützt. Emiratis, die Gold holen, winken eine Million Dirham (367’000 Dollar) Belohnung vom Staat. Silber und Bronze werden mit 500’000 bzw. 250’000 Dirham versüsst. (gaf)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.