Arbonia Forster: Nach Umsatzzahlen fester – Aufholpotential

Der Bauausrüster hat mit Umsatzzahlen für das vergangene Jahr die Erwartungen erfüllt. Aufgrund der starken Abgaben seit Jahresbeginn weist die Aktie gemäss Analysten Aufholpotential auf.


Bis um 10.05 Uhr steigen Arbonia Forster um 4,1% auf 358,00 CHF, während der Gesamtmarkt (SPI) mit einem Plus von 1,13% auf 6’225,11 Punkte ebenfalls fester notiert.


Erwartungen erfüllt
«AFG enttäuscht nicht», titelt die ZKB in ihrem Kommentar. Der Umsatzanstieg um 18,3% auf 1’471,4 Mio CHF entspreche den Erwartungen. Allerdings lag das organische und währungsbereinigte Umsatzwachstum mit 3,6% etwas über den ZKB-Schätzungen von 2%, heisst es im Bericht weiter.


Starke Umsätze in der Stahtechnik
Der Umsatzausweis entspricht auch den Erwartungen der Bank Vontobel. Der Umsatz in der Division Heiztechnik/Sanitär sei etwas hinter den Erwartungen zurückgeblieben, dagegen überzeugten die überraschend starken Umsätze in der Stahltechnik und jene der Division Küchen/Türen, schreibt Patrick Laager.


Gruppenstufe-Erwartungen bei 6,7%
Laager hält aber aufgrund des verhaltenen Ausblicks am Hold-Rating und dem im Vorfeld der Zahlen auf 400 von 480 CHF zurückgenommenen Kursziel für AFG fest. Eine positive Überraschung wäre eine besser als von ihm erwartete Marge in der Division Küchen/Kühlen. In dem Bereich rechnet Laager mit einer EBIT-Marge von 0,9%, auf Gruppenstufe liegen seine Erwartungen bei 6,7%. AFG wird am 18. März über das Ergebnis berichten.


Zyklisch bedingt schwacher Einstieg in 08
Martin Hüsler von der ZKB behält seine Einschätzung auf ‹Übergewichten›. Die AFG-Aktie sei ähnlich wie andere zyklische Bau- und Industriewerte schwach ins 2008 gestartet. Das anspruchsvollere Umfeld sei aber mehr als ausreichend im Kurs berücksichtigt, so der Kommentar weiter. Mit einem Kurs-Gewinnverhältnis 2008 von 8,4x erachtet Hüsler AFG als interessanten Bauzulieferer. (awp/mc/th)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.