Aspecta baut individuelle «Vorsorgebrücke»

Die Aspecta Liechtenstein bietet mit der neuen Produktlinie investA basis und investA premium neue Optionen für die private Vorsorge. Mit der sogenannten «Vorsorgebrücke» können in der Premium-Variante Prämienzahlungen für bis zu zwei Jahre ausgesetzt werden, ohne dass – wie sonst üblich – der Versicherungsschutz reduziert wird. Zusätzliche Flexibilität gibt es durch die Wechselmöglichkeit in die Säule 3a. Mit investA basis und investA premium bietet Aspecta ihren Kunden bereits ab monatlichen Prämienzahlungen von fünfzig Franken die Möglichkeit, Vermögen sicher aufzubauen.

Stressfreie Vorsorge mit investA basis
investA basis eignet sich am besten für diejenigen, die regelmässig sparen und sich nur wenig um ihre Fondspolice kümmern möchten. Hier kann der Kunde mit Hilfe seines Beraters aus einer übersichtlichen Auswahl an gemanagten Anlagebaskets seine gewünschte Anlagestrategie zusammenstellen und geniesst neben einer garantierten Todesfallsumme auch weltweiten Versicherungsschutz. Das Produkt ist leicht verständlich und überzeugt durch seine hohe Ablaufleistung. Die Fondspolice bietet die steuerlichen Vorteile der Versicherung sowie Vertragsverlängerungsoptionen und die Prämienbefreiung im Fall einer Erwerbsunfähigkeit.

investA premium bietet höchste Flexibilität in der Vorsorge
In der Schweiz bisher einzigartig, erlaubt investA premium individuelle Anpassungen der Prämienzahlungen bei ungeschmälertem Versicherungsschutz. Diese «Vorsorgebrücke» ist besonders dann attraktiv, wenn grössere finanzielle Investitionen anstehen und im Rahmen der Budgetplanung eine kurzfristige Reduktion der Prämienzahlung wünschenswert ist. Zusätzlich zu den Optionen der Basisvariante bietet investA premium die Prämienbefreiung einschliesslich der Dynamik bei Erwerbsunfähigkeit sowie Nachversicherungsoptionen ohne erneute Gesundheitsprüfung. Zudem ist ein Wechsel zwischen den Säulen 3b und 3a möglich, wenn sich die Vorsorgesituation des Kunden ändert. Eigene Zuzahlungstarife und der weltweite Versicherungsschutz runden die Gestaltungsvielfalt dieses neuen Produktes ab. investA premium kann auch als Einmaleinlage abgeschlossen werden. So können Mittel, die ausserhalb des regelmässigen Sparziels zur Verfügung stehen, zielgerichtet in die private Vorsorge investiert werden.

Auf die Fondsauswahl kommt es an
Die Fondsauswahl ist das A und O einer auf die individuellen Bedürfnisse zugeschnittenen Vermögensaufbau-Strategie. Ob Kunden ihre Fonds selber verwalten wollen oder dem Expertenwissen der Vermögensverwaltungsprofis vertrauen und ein verwaltetes Portfolio wählen, bleibt ihnen überlassen. Aspecta bietet dazu verschiedene Varianten. Eine besondere Anlageoption sind die auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmten «Strategischen Asset Allocation-Fonds» (SAA) von Sparinvest, die nach wissenschaftlichen Erkenntnissen der Vermögensverwaltung investieren. Die drei neuen Fonds Securus, Procedo und Equitas investieren in eine Auswahl aus über tausend nach strengen Kriterien vorselektierten Wertpapieren. Damit wird ein hoher Grad an Diversifikation erreicht. Die Fonds unterscheiden sich bezüglich ihrer Aufteilungen in Aktien und festverzinsliche Wertpapiere und lassen sich auch gut miteinander kombinieren. Ein Garantiefonds bildet eine weitere Anlagemöglichkeit bei investA premium. Hier können sich die Versicherten gegen Kursschwankungen absichern, ohne auf Renditechancen verzichten zu müssen. Da sich die Bedürfnisse auch verändern können, ist zudem ein kostenloser Anlagewechsel (Switch und/oder Shift) jederzeit möglich.


(Aspecta/mc/hfu)




Über Aspecta
Die Aspecta Assurance International AG in Vaduz ist eine Tochtergesellschaft der HDI-Gerling Leben Serviceholding AG mit Sitz in Köln. Mit einem Prämienvolumen von 2,9 Mrd. Euro (rund CHF 4,3 Mrd.) gehört die Gruppe zu den grössten deutschen Lebensversicherungsunternehmen. HDI-Gerling ist Teil des Talanx-Konzerns, der mit knapp 20 Mrd. Euro (rund CHF 30 Mrd.) Prämienvolumen zu den grössten europäischen Versicherungsgruppen gehört. Der Konzern mit Sitz in Hannover ist in 150 Ländern tätig und beschäftigt weltweit rund 17’000 Personen in der Finanzdienstleistungsbranche. Unter der Marke Aspecta bietet die Gruppe europaweit fondsgebundene Versicherungskonzepte an. In Liechtenstein und der Schweiz erzielte Aspecta 2008 ein Prämienvolumen von über CHF 100 Mio.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.