Aspecta: Kluge schützen sich vor Lohnausfall

Damit wird ein regelmässiges Einkommen garantiert ? bis man wieder arbeiten kann oder bis zum Ende der vereinbarten Vertragsdauer.


Lücken decken
Die Leistungen der staatlichen Invalidenversicherung (IV) decken bei einem Erwerbsausfall in den meisten Fällen nur einen geringen Teil des ursprünglichen Einkommens ab. Wurde keine Versicherung abgeschlossen, entsteht damit eine Vorsorgelücke. Konkret bedeutet dies für die Betroffenen, dass der gewohnte Lebensstandard nicht beibehalten werden kann.


Besonders gravierend liegt der Fall bei krankheitsbedingten Ausfällen: Wer aufgrund einer Krankheit seine Erwerbskraft verliert, erhält eine IV-Rente, die unter Umständen deutlich unter seinem ursprünglichen Erwerbseinkommen liegt. Mit 90 Prozent der insgesamt 250?000 Invaliditätsrenten in der Schweiz stellen krankheitsbedingte Erwerbseinbussen den Hauptgrund für IV-Bezüge dar. Die Konsequenz liegt wiederum auf der Hand: Ohne zusätzliche private Vorsorge ist der gewohnte Lebensstandard nicht aufrecht zu erhalten. 


Ideale Ergänzung zur privaten Altersvorsorge
Die Erwerbsunfähigkeits-Zusatzversicherung (EUZ) der Aspecta ist die ideale Ergänzung zur privaten Altersvorsorge. Bereits ab einem partiellen Verlust der Arbeitskraft von 66,6 Prozent zahlt sie ihren Versicherten die volle Rente.? Sie lässt sich bestens mit investA fisca der Säule 3a kombinieren und kann auch in die Vorsorgelösungen investA premium, investA basis und investA junior der Säule 3b eingeschlossen werden. Zudem kann eine Rentenzahlung in individueller Höhe vereinbart werden. Selbstverständlich geniessen alle Versicherten bei Aspecta weltweiten Versicherungsschutz.


Die Erwerbsunfähigkeits-Zusatzversicherung ist eine reine Risikovorsorge. Die vereinbarten regelmässigen Zahlungen werden ausgezahlt, wenn die Erwerbsunfähigkeit infolge Unfall oder Krankheit eintritt. Vor dem Abschluss einer Zusatzversicherung ist das Erstellen einer Vorsorgeanalyse mit einem unabhängigen Berater empfehlenswert. Aufgrund dieser Erkenntnisse kann dann der optimale Versicherungsschutz individuell gewählt werden. Aspecta arbeitet nur mit unabhängigen Partnern zusammen, um den Kunden eine objektive Beratung in ihren Vorsorgefragen zu ermöglichen. (Aspecta/mc)






Über Aspecta
Aspecta Assurance International AG in Liechtenstein ist eine Tochtergesellschaft der HDI-Gerling Leben Serviceholding AG mit Sitz in Köln, Deutschland. Mit einem Prämienvolumen von 2,6 Milliarden Euro (rund vier Milliarden Schweizer Franken) gehört die Gruppe zu den grössten deutschen Lebensversicherungsunternehmen und ist Teil des Talanx-Konzerns, einer der am schnellsten wachsenden Versicherungskonzerne in Europa. Unter der Marke Aspecta bietet die Gruppe europaweit fondsgebundene Versicherungskonzepte an. In Liechtenstein und der Schweiz erzielte Aspecta im Jahr 2008 ein Prämienvolumen von über 100 Millionen Schweizer Franken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.