Aussicht auf steigende Zinsen hält Euro über 1,28 Dollar

Die europäische Gemeinschaftswährung profitiert nach Einschätzung von Experten weiterhin von der Aussicht auf steigende Zinsen in der Eurozone. Im Nachmittagshandel stand der Euro bei 1,2842 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,2868 (Dienstag: 1,2839) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7771 (0,7789) Euro.


Stimmung gut für Euro
«Die Stimmung an den Devisenmärkten ist weiter gut für den Euro», sagte Devisenexperte Carsten Fritsch von der Commerzbank. Die überraschend starken Konjunkturdaten aus den USA hätten den Kurs der Gemeinschaftswährung am Nachmittag allenfalls etwas ausgebremst. Der überraschende Anstieg der Stimmung bei US-Einkaufsmanagern habe die negative Stimmung für den Dollar aber nicht drehen können, sagte Frisch. Zudem würde der unerwartet starke Anstieg der Inflationsrate in der Eurozone im Mai auf weiter steigende Leitzinsen hindeuten. Zuvor habe bereits ein starker Anstieg der Geldmenge in der Eurozone und verschiedene Aussagen von europäischen Währungshütern eine Zinserhöhung in Aussicht gestellt, sagte Fritsch.


Spekulationen auf Zinserhöhung
Einige Marktteilnehmer würden bereits auf eine kräftige Zinserhöhung der Europäischen Zentralbank um 0,50 Prozent Punkte auf dann 3,0 Prozent spekulieren. Bei einer derart starken Erhöhung der Leitzinsen in der kommenden Woche könnte der Euro «recht schnell über die Marke von 1,30 Dollar springen», sagte Fritsch.


Referenzkurse
Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,6859 (0,6847) britische Pfund , 144,32 (144,05) japanische Yen und 1,5600 (1,5585) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold wurde in London mit 653,00 (Freitag: 660,50) Dollar gefixt. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.