Baloise Bank SoBa mit leicht höherem Reingewinn

Dies entspricht einem Rückgang um 5,0%. Der Zinserfolg ging in erster Linie aufgrund der tiefen Zinsen um 5,3% auf 40,7 Mio CHF zurück. Der Erfolg aus Kommissionen und Dienstleistungen reduzierte sich um 9,6% auf 8,6 Mio CHF, der Handelserfolg blieb unverändert auf 1,7 Mio CHF und der übrige ordentliche Erfolg belief sich auf 0,7 Mio CHF nach 0,3 Mio in der Vorjahresperiode.


Effizienzbemühungen wurden belohnt
Ein wichtiger Faktor für den leichten Gewinnanstieg seien Kostenoptimierungen gewesen, heisst es weiter. Diese seien dank dem neuen IT-System und sonstigen Effizienzbemühungen erreicht worden. So sank der Geschäftsaufwand um 5,5% auf 34,7 Mio CHF, der Sachaufwand verringerte sich um markante 19,4% auf 11,9 Mio CHF während der Personalaufwand leicht um 3,8% auf 22,8 Mio CHF stieg.


Kundengelder und -ausleihungen nahmen zu
Die Kundengelder und -ausleihungen nahmen im ersten Semester um 346 Mio CHF (+3,1%) zu. Dabei stiegen die Spar- und Anlagegelder um 123 Mio respektive 4,6%, der Bestand der Kassenobligationen erhöhte sich um 38 Mio oder 8,4%. Die Kundenausleihungen nahmen um 176 Mio (+3,2%) zu. Die Hypothekarforderungen stiegen um 161 Mio (+3,0%) auf total 5,5 Mrd CHF.


Weiterhin tiefe Marktzinsen erwartet
Im zweiten Halbjahr 2010 erwartet die Baloise Bank SoBa weiterhin tiefe Marktzinsen und einen intensiven Wettbewerb. Das erfolgreiche Geschäftsmodell mit dem Verkauf von Bankdienstleistungen durch die Kundenberater der Basler Versicherungen werde die Baloise Bank SoBa weiter ausbauen. Dabei konzentriere sich die Bank sowohl auf das regionale wie auch auf das schweizweite, nachhaltige Wachstum. (awp/mc/gh/22)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.