Bank Linth schreibt weniger Gewinn im Halbjahr

Der Erfolg im Zinsengeschäft sank in der Berichtsperiode um 4,9% auf 32,7 (34,4) Mio CHF. Angesichts des noch einmal rückläufigen Zinsniveaus und des unverändert harten Verdrängungswettbewerbs sei dies ein befriedigendes Ergebnis, schreibt die Bank in ihrer Mitteilung. Der Erfolg aus dem Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft stieg dagegen um 26,0% auf 8,5 (6,8) Mio CHF. Der Erfolg aus dem Handelsgeschäft lag mit 1,4 (1,7) Mio CHF unter dem Vorjahreswert.


Tiefere Wertberichtigungen, Rückstellungen und Verluste
Der Geschäftsaufwand erhöhte sich in der abgelaufenen Berichtsperiode um 8,6% auf 28,0 (25,8) Mio CHF. Während sich der Personalaufwand nur unwesentlich erhöhte, stieg der Sachaufwand um 10,3%. Die Wertberichtigungen, Rückstellungen und Verluste gingen dagegen zurück und beliefen sich noch auf sehr tiefe 0,3 (2,1) Mio CHF.


Kundenausleihungen um 2,3 Prozent gesteigert
Die Bilanzsumme betrug per 30. Juni 4,683 Mrd CHF, was einen Rückgang in den ersten sechs Monaten des Jahres um 1,3% bedeutet. Die Kundenausleihungen nahmen in einem unverändert hart umkämpften Markt um 2,3% auf 4,188 Mrd CHF zu. Die Kundengelder konnten um 3,4% auf 3,201 Mrd CHF gesteigert werden. Insgesamt flossen der Bank Neugelder – neben den Kundengelder beinhaltet dies auch Wertschriftendepots – in der Höhe von 290 (Vorjahresperiode +307) Mio CHF zu. Für das Jahr 2010 erwartet die Bank Linth weiterhin ein leicht tieferes Ergebnis als 2009. Die Bank Linth LLB AG gehört zu knapp 75% der Liechtensteinischen Landesbank AG (LLB).


Neue Geschäftsstelle in Winterthur 
Im dritten Quartal 2011 eröffnet die Bank Linth mitten in Winterthur eine neue Geschäftsstelle. Vom Unteren Graben 29 aus werden rund zehn Mitarbeitende das komplette Dienstleistungsangebot einer modernen Universalbank  für Privat-, Geschäfts- und Private-Banking-Kunden anbieten, wie das Institut in einer Mitteilung schreibt. Nach der Ankündigung der neuen Geschäftsstelle in Erlenbach im Juni dieses Jahres ist dies bereits der nächste bedeutende Schritt zur Umsetzung der Wachstumsstrategie „Crescendo“. Erstmals in ihrer 162-jährigen Geschichte verlässt die Bank Linth die Region Zürichsee/Sarganserland.


Umfassendes Dienstleistungsangebot
„Es freut uns ausserordentlich, uns künftig auch in einem derart dynamischen Arbeits-, Ausbildungs- und Wohnumfeld wie der Grossstadt Winterthur auszeichnen zu können“, erklärte Thomas Eichler, CEO, anlässlich der Präsentation des Halbjahresergebnisses der Bank Linth. Am Unteren Graben werden künftig die Mitarbeitenden das umfassende Dienstleistungsangebot in den Bereichen Zahlen, Sparen, Anlegen, Vorsorgen und Finanzieren erbringen – sowohl für Privat- und Geschäftskunden als auch im Private Banking. (awp/mc/ps/08)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.