Bank of England: Entscheidung für höhere Zinsen fiel nicht einstimmig

Als einziges Mitglied des derzeit siebenköpfigen Offenmarktausschusses habe David Blanchflower für unveränderte Zinsen gestimmt, heisst es in dem am Mittwoch in London veröffentlichten Sitzungsprotokoll.


Risiko stärkerer Zinsschritte in Zukunft gesenkt
Die Zinserhöhung zu diesem Zeitpunkt senke das Risiko stärkerer Zinsschritte in der Zukunft, begründete die Ausschussmehrheit ihre Entscheidung. Sie solle dazu beitragen, die Inflation mittelfristig im Zaum zu halten.


Leitzins am 3. August auf 4,75 Prozent angehoben
Die Bank of England hatte ihren Leitzins am 3. August überraschend von 4,50 auf 4,75 Prozent und damit zum ersten Mal seit einem Jahr angehoben. Die Notenbank begründete ihren Schritt mit Inflationsrisiken. Die Inflationsrate werde noch «einige Zeit» über der Zielmarke von 2,0 Prozent verharren. Zuletzt hatte sie 2,5 Prozent betragen. (awp/mc/ar)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.