Bank Rothschild mit weniger Halbjahresgewinn

Die Berichtsperiode sei durch ein ungünstiges Wirtschafts- und Marktumfeld geprägt gewesen, so die Bankleitung in einer Mitteilung von späten Dienstagabend. Dabei habe vor allem die Subprime-Krise in den USA die Finanzmärkte massiv getroffen. Dabei hätten die Gruppe und ihre Kunden keine direkten Verluste aus der Hypothekar- und Liquiditätskrise erlitten, heisst es weiter.


Handelsgeschäft mit rückläufigem Ergebnis
Der Betriebsertrag nahm in den ersten sechs Monaten um 1% zu. Dabei stiegen die Erträge aus dem Zinsgeschäft auf 54,0 (48,9) Mio CHF und aus dem Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft auf 297,2 (287,7) Mio CHF. Hingegen sanken die Einnahmen aus dem Handelsgeschäft auf 54,0 (63,6) Mio CHF. Die Betriebskosten nahmen auf 257,7 (237,1) Mio CHF zu. Unter dem Strich resultiert ein Reingewinn von 105,6 (119,4) Mio CHF.


Vorsichtiger Ausblick
Das Eigenkapital und die Rückstellungen werden per Stichtag mit 1,184 (Ende 2007: 1,3339 Mrd CHF ausgewiesen. Ende Juni beschäftigte das Institut 1’513 (1’363) Mitarbeiter. In den Aussichten auf das Gesamtjahr gibt sich die Privatbank vorsichtig, was die weitere Entwicklung der Finanzmärkte betrifft. (awp/mc/ps/02)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.