Bankenkonsortium lanciert Scharia-Fonds für Frauen

von Gérard Al-Fil


 


Fonds, die im Einklang mit dem islamischen Recht (Scharia) anlegen gibt es in den Golfstaaten zwar in Hülle und Fülle, doch sind diese für Kleininvestoren selten attraktiv. Zu hoch sind die erforderlichen Mindestesteinzahlungen, die nicht selten bei 100’000 US-Dollar liegen. Der Dubai Growth Fund schafft diesem Manko Abhilfe und wurde speziell für Frauen konzipiert.


 


Attraktive Austattungsmermale


Der Enmaa› oder Dubai Growth Fund ist der erste öffentliche Scharia-Fonds für den Retail-Markt in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE). Mit einer Mindestordergrösse von nur 1’000 US-Dollar und einem Preisabschlag von 2.5% für Frauen, ist der Fonds auch für Kleinanger(innen) erschwinglich. Auch Ausländer, die in den Emiraten leben, können den Dubai Growth Fund zeichnen. Der Fonds soll demnächst am Dubai Financial Market (DFM) gelistet werden. Sponsoren des Fonds sind die 3icgroup und der Dubai Business Women Council. Im Dubai Press Club stellten am vergangen Dienstag Bankenvertreter den Fonds der Öffentlichkeit vor.


 


Garantiert Koran-konform


Portfolio Manager ist The National Investor (TNI) aus Abu Dhabi, verwaltet wird der Enmaa›-Fonds von HSBC MIddle East. Wie bei islamischen Fonds üblich wird auch der Dubai Growth Fund von einem Scharia-Gremium überwacht. Unter der Leitung des Scharia-Gelehrten&Dr. Mohd Daud Bakar aus Malaysia, der auch Mitglied im Scharia-Board des Dow Jones Islamic Market (DJIM)-Index ist, wird über die Asset Allocation befunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.