Banque Profil de Gestion schreibt wieder schwarze Zahlen

Der Erfolg aus dem Zinsengeschäft, dem Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft sowie dem Handelsgeschäft belief sich auf 6,6 Mio CHF, ein Rückgang um 32,7% gegenüber dem Vorjahr (9,8 Mio CHF). Die BPG verweist als Gründe auf das „extrem niedrige“ Zinsniveau und die Aufwertung des Franken vor allem gegenüber dem Euro. Das Handelsgeschäft habe die kontrastreichen Einflüsse der Finanzmärkte erfahren, so die Bank.


Aufwandseite im Griff
Die betrieblichen Aufwendungen konnten laut Mitteilung um 23% auf 7,7 Mio CHF gesenkt werden. Dies obwohl Investitionen in die Entwicklung des Bereichs Capital Markets und die Verstärkung des Teams von Vermögensverwalten im Private Banking getätigt worden seien, wie es weiter heisst. Die Bilanzsumme stieg per Ende Juni auf 228,8 Mio CHF gegenüber 205,5 Mio CHF per Ende 2009. (awp/mc/ps/07)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.