Barclays will Vermögensverwaltung verkaufen

Spätestens am 19. Juni soll über den Stand der Verhandlungen berichtet werden. BGI ist nach Medienberichten 12 bis 13 Milliarden US-Dollar wert. Einen Teil der Sparte, die Fonds-Handelsplattform iShares, hatte Barclays bereits an den US-Finanzinvestor CVC Partners für 4,4 Milliarden Dollar verkauft. Allerdings haben die Briten bis Mitte des Monats noch die Möglichkeit, das Geschäft platzen zu lassen, sollten sie ein besseres Angebot für iShares allein oder im Paket mit BGI erhalten.


Barclays bislang ohne Staatshilfen
Laut der britischen Sonntagszeitung «Sunday Telegraph» wird erwartet, dass BlackRock in bar und eigenen Aktien zahlt. Barclays könnte dann einen Anteil von bis zu 20 Prozent an dem US-Unternehmen bekommen, hiess es. Bargeld könnte von Investoren aus Katar, Abu Dhabi und Kuwait kommen. Barclays hat anders als viele Wettbewerber bisher keine Regierungshilfen in Anspruch genommen und muss sich deshalb auf anderem Wege frisches Kapital beschaffen. (awp/mc/ps/01)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.