BASF erweitert Devestition um Styrol-Copolymere

Darüber hinaus erweitert die BASF den Umfang des zu verkaufenden Geschäfts um die Styrol-Copolymere, wie das Chemieunternehmen am Montag mitteilte. Diese Erweiterung umfasst Styrol-Copolymer-Anlagen in Ludwigshafen und Schwarzheide sowie die zu den Styrol-Copolymeren gehörenden globalen Funktionen Marketing, Vertrieb und Logistik.


Selbständige neue Gruppengesellschaften
Die neuen Gruppengesellschaften werden das Styrolkunststoffgeschäft weltweit operativ selbstständig betreiben. In diesen werden die Commodities Styrol (SM), Polystyrol, Styrol-Butadien-Blockcopolymer und Acrylnitril-Butadien-Styrol (ABS) gebündelt. Aus dem Bereich der Styrol-Copolymere kommen die Marken Luran , Luran HH, Luran S, Terblend N, Terluran HH, Terlux und Styroflex dazu. Der mit rund 1.600 Mitarbeitern erwirtschaftete Gesamtumsatz der Styrolkunststoff-Commodities und der Styrol-Copolymere betrug im Jahr 2007 etwa 4 Milliarden Euro.


Konzentration auf Schaumstoffe für Bau- und Verpackungsindustrie
Die Produktionsstandorte sind Antwerpen/Belgien, Ludwigshafen und Schwarzheide/Deutschland, Altamira/Mexico, São José dos Campos/Brasilien, Dahej/Indien und Ulsan/Süd-Korea. Die BASF wird sich in ihrem übrigen styrolbasierten Kunststoffgeschäft zukünftig auf Schaumstoffe für die Bau- und Verpackungsindustrie konzentrieren. Diese Produktgruppen werden im Unternehmensbereich Performance Polymers weiter geführt.


«Mehr Gestaltungsmöglichkeiten»
«Wir strukturieren unser Styrolkunststoffgeschäft neu, um es noch zukunftsfähiger zu machen. Damit haben wir mehr Gestaltungsmöglichkeiten ausserhalb der BASF», betont Dr. Martin Brudermüller, BASF-Vorstandsmitglied und zuständig für das Kunststoff-Segment. Styrolkunststoff-Commodities werden hauptsächlich in Haushalt und Büro, Elektro- und Kommunikationstechnik und für Verpackungen verwendet. Styrol-Copolymere sind thermoplastische Kunststoffe auf Basis der Monomere Styrol und Acrylnitril. Sie werden als vielfältige Materialien in der Automobil- und Elektroindustrie eingesetzt sowie in zahlreichen Gegenständen des täglichen Bedarfs. (basf/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.