Baukonflikt: Jean-Luc Nordmann vermittelt zwischen den Parteien

Darauf haben sich die Gewerkschaften und der Baumeisterverband am Montag geeinigt. «Jean-Luc Nordmann wurde auf Vorschlag von Bundesrätin Doris Leuthard ausgewählt», sagte Daniel Lehmann, Direktor des Schweizerischen Baumeisterverbandes (SBV), am Montag gegenüber der Nachrichtenagentur SDA. Lehmann zeigte sich zufrieden mit der Wahl. «Herr Nordmann ist mit der Materie vertraut und deshalb eine absolut valable Wahl.»


Erste Gespräche in ein paar Tagen
Nun sei es Auftrag der Vertragsparteien, den Mediator für das private Vermittlungsverfahren zu instruieren, sagte Lehmann weiter. Er gehe davon aus, dass in den nächsten Tagen erste Gespräche stattfinden würden. Im Übrigen gelte ab sofort die uneingeschränkte Friedenspflicht, betonte er. Wie lange die Vermittlung dauern werde, sei ungewiss. «Wir möchten vorwärts arbeiten», sagte der SBV-Direktor. «Und es ist eigentlich Auftrag des Vermittlers, dafür zu sorgen, dass man nicht trödelt, sondern effizient vorwärts arbeitet.»


Unia und Syna bisher ohne Erfolge
Ende September ist der Gesamtarbeitsvertrag (GAV) im Baugewerbe ausgelaufen und nicht ersetzt worden. Seither haben die Gewerkschaften Unia und Syna und der SBV vergebens versucht, sich auf einen neuen Vertrag zu einigen. Der Einsatz eines Vermittler wurde nach einer weiteren gescheiterten Verhandlungsrunde vergangene Woche vom SBV vorgeschlagen. (awp/mc/th)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.