Bayer reicht wegen MS-Medikament Betaseron Klage gegen Novartis ein

Schering-Sprecher Oliver Renner bestätigte am Mittwoch auf Anfrage eine entsprechende Äusserungen von Novartis-CEO Daniel Vasella im Interview mit dem Magazin «Capital» (Donnerstag).


«Schering hat ein gerichtliches Verfahren zu Chiron beziehungsweise Novartis angestrengt», sagte Renner. Details wollte er nicht nennen. «Laufende Verfahren dieser Art kommentieren wir grundsätzlich nicht», sagte er. Auch Novartis wollte sich nicht näher zu der Klage äussern. Vasella hatte «Capital» gesagt, es gehe um die Rechte an Betaseron.


Gespräche im Rahmen vertraglicher Vereinbarungen mit Chiron laufen
D avon unabhängig liefen die Gespräche im Rahmen der vertraglichen Vereinbarungen mit Chiron, die nun mit Novartis geführt würden, sagte Renner. Novartis-Chef Vasella hatte sich in dem Interview entsprechend geäussert.


Vasella: PTK «halbtot»
Zudem äusserte sich Vasella zur Entwicklung des Darmkrebs-Medikaments PTK, das Novartis und Schering seit Jahren gemeinsam entwickeln. PTK ist laut Vasella «halbtot». Er glaube kaum, «dass daraus noch etwas werde», schreibt «Capital». Schering-Sprecher Renner sagte dazu: «Es ist bereits seit längerem bekannt, dass wir uns von PTK mehr erhofft hatten. Dessen ungeachtet haben wir immer gesagt, dass wir die endgültige Auswertung der noch nicht abgeschlossenen klinischen Studien abwarten wollen, da eine Wirkung in bestimmten Patientengruppen nachgewiesen werden konnte». Die Auswertung werde Ende 2006 oder Anfang 2007 vorliegen. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.