Bernanke signalisiert weitere Zinssenkungen – Konjunkturrisiken ausgeprägter

Der Ausblick für das Jahr 2008 habe sich eingetrübt. Die Abwärtsrisiken für die Konjunktur seien ausgeprägter geworden. Angesichts einer Reihe von schwachen US-Konjunkturdaten erwartet die überwiegende Mehrheit von US-Volkswirten am 30. Januar eine Reduktion des Leitzinses um 0,50 Prozentpunkte auf dann 3,75 Prozent. Mittlerweile schliessen einige Experten sogar einen noch grösseren Zinsschritt nicht aus.


Stimulierung der US-Konjunktur durch die Regierung
Eine Stimulierung der US-Konjunktur durch die Regierung sollte laut Bernanke in den kommenden zwölf Monaten erfolgen. Diese sollte jedoch zeitlich begrenzt sein. Massnahmen der Regierung sollten jedoch nicht die langfristige Haushaltsdisziplin untergraben. Bernanke machte zunächst jedoch keine konkreten Vorschläge für solche Massnahmen. Zuvor hatte US-Präsident, George Bush, sich für kurzfristige Stimulation der Wirtschaft durch die Regierung ausgesprochen, um eine weitere Abschwächung der US-Wirtschaft zu verhindern. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.