Besucherrekord aus der Deutschschweiz

Besucherrekord aus der Deutschschweiz
Das ehemalige Herrenhaus der Familie Chaplin ist heute Teil der Chaplin’s World. ©Bubbles Incorporated

Corsier-sur-Vevey – Die Filmikone Charlie Chaplin geniesst ungebrochen grosse Beliebtheit. 1.5 Millionen Fans verfolgen seinen Facebook-Account. So zählt auch die Chaplin’s World – das weltweit einzige Museum zum Leben und zu den Werken von Charlie Chaplin – auch im Jahr Drei über 250’000 Besucherinnen und Besucher. Aus der Deutschschweiz konnte sogar mit +12.5% gegenüber Vorjahr ein neuer Besucherrekord verzeichnet werden.

Auch drei Jahre nach Eröffnung verzeichnet Chaplin’s World mit rund 250’000 Besuchern pro Jahr immer noch einen grossen Besucherandrang. Das per Ende September 2019 abgeschlossene Geschäftsjahr stimmt die neue Direktorin Béatrice de Reyniès positiv: «Die Inhalte in Chaplin’s Werken sind aktueller denn je. Im gegenwärtigen gesellschaftspolitischen Kontext begeistern seine humanistischen Botschaften für Frieden und Toleranz alle – unabhängig von Alter und Nation». So erreichen das Chaplin Büro in Paris, welches die Chaplin-Rechte verwaltet, jährlich hunderte vonAnfragen für Theateraufführungen, Musicals oder Konzerte. 

Besucherrekord aus der Deutschschweiz
Chaplin’s World verzeichnete mit rund 60’000 Besucherinnen und Besuchern aus der Deutschschweiz einen neuen Rekord (+12.5 Prozent ggü. Vorjahr). «Die Gründe sind vielfältig: Die Auszeichnung zum besten Museum von Europa der «European Museum Academy», wie auch die Fotoausstellung «Chaplin Personal: 1952 – 1973» von Yves Debraine – dem Hausfotografen von Charlie Chaplin – haben uns viel Visibilität gebracht. Zudem haben viele Deutschschweizerinnen und Deutschschweizer ihren Besuch am Fêtes des Vignerons mit einem Besuch bei uns kombiniert», so die Direktorin de Reyniès.

Für ihre Agenda 2020: Chaplin’s Musik im Rampenlicht
Chaplin’s World widmet das Jahresthema 2020 der Musik von Charlie Chaplin und zeigt in der Spezialausstellung «The Sound of Charlie Chaplin» vom 13. März bis 28. Juni die Werke des Stummfilmmeisters aus musikalischer Sicht. Die Spezialausstellung wurde vom Museum der Philharmonie de Paris konzipiert und beleuchtet die enge Beziehung zu Tanz, Rhythmus und der Illusion von Sprache und Klang. Sam Stourdzé, der ehemalige Direktor des Musée de l’Elysée in Lausanne und aktueller Direktor des Fotografie-Festivals Arles, übernahm die Kuration der Ausstellung. Chaplin komponierte jede Musik für seine Filme selber und gewann für die Filmmusik zu «Limelight» einen Oscar.

Die Programmhighlights «2020 Music Times»

30. Januar 2020: Konzert mit Philippe Quint
Der Auftakt zu «2020 Music Times» macht der weltberühmte Violonist Philippe Quint mit einem exklusiven Konzert zur Musik von Charlie Chaplin. Quint hat im Januar 2019 mit Warner Classics das Album «Smile» mit Chaplin-Werken für Piano und Violine herausgegeben. Der Ticketvorverkauf (CHF 39.-) über Starticket startet ab dem 2. Dezember 2019. 

7. Februar 2020, 20 Uhr: Lavaux Classic @ Chaplin’s World
Der weltberühmte Solo-Klarinettist Patrick Messina gibt anlässlich des Lavaux Classic Festivals ein exklusives Konzert in der Chaplin’s World. Zusammen mit dem Genfer Pianisten Fabrizio Chiovetta spielen sie Stücke von Gershwin oder Bernstein. Die Verschmelzung von Jazz und Klassik ist eine Co-Produktion zwischen Lavaux Classic und Chaplin’s World. Die Musikwissenschaftlerin Nancy Rieben führt zu Beginn des Konzerts in die Thematik ein. 

13. März – 28. Juni 2020: “The Sound of Charlie Chaplin” 
Die Ausstellung zeigt auf interaktive Weise die Werke des Stummfilmmeisters aus musikalischer Sicht und beleuchtet die enge Beziehung zu Tanz, Rhythmus und der Illusion von Sprache und Klang (Konzeption durch das Museum der Philharmonie de Paris).

10. – 26. April 2020: «In der Manege mit Charlie Chaplin»
Während den Frühlingsferien wird auf dem ehemaligen Anwesen des Kult-Schauspielers ein temporäres Zirkuszelt aufgebaut. In Zusammenarbeit mit der Zirkusschule L’Alchimie werden die Zuschauer dreimal täglich auf eine Traumreise mitgenommen, die von der ungewissen Zukunft Chaplin’s (1952) handelt und wie wohl sein Leben in Europa sein wird. Die Magie seiner Musik (La Danse des Petits Pains, Smile) – gespielt von einem Live-Orchester – begleitet verschiedene Szenen aus den Filmen von Chaplin.

21. Juni 2020: Festlichkeiten am Tag der Musik
Am offiziellen «Tag der Musik» spielt das Jugendorchester des «Conservatoire Vevey-Montreux-Riviera» die Werke von Charlie Chaplin auf dem Gelände der Chaplin’s World. (Chaplin’s World by Grévin /mc/kbo)

Chaplin’s World

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.