Blackstone greift nach britischer Investmentbank Close Brothers

Bei ersten Gesprächen am vergangenen Freitag sei zwar noch nicht über finanzielle Details gesprochen worden, schreibt die «Financial Times Deutschland» (FTD/Montagausgabe) unter Berufung auf verhandlungsnahe Kreise. Am Markt kursiere aber bereits ein Preis von 1.000 bis 1.040 Pence je Aktie. Der Schlusskurs vom Freitag lag bei 965 Pence, womit Close Brothers auf einen Marktwert von rund 1,4 Milliarden Pfund (2 Mrd Euro) kommt.


Übernahmeangebote zurückgewiesen
Wie die «FTD» weiter schreibt, sei denkbar, dass sich Blackstone mit dem britischen Maklerunternehmen Collins Stewart zusammentut. Dieses sei an der Close-Tochter Winterflood interessiert. Erst im November hatte Close Brothers ein Übernahmeangebot der Beratungsfirma Cenkos Securities und der isländischen Landsbanki als unangemessen zurückgewiesen. Sie wollten 950 Pence je Aktie zahlen. Mitte Dezember hatte es in Medienberichten geheissen, dass der japanische Finanzkonzern Orix und der indische Mischkonzern Tata Interesse an Close hätten. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.