British Airways lotet Einstieg bei Alitalia aus

BA habe beim Alitalia-Berater Citigroup angefragt, inwiefern noch die Möglichkeit bestünde, Anteile an der Privatisierung der teilstaatlichen Gesellschaft zu erwerben, schreibt die italienische Tageszeitung Finanza & Mercati (Mittwochausgabe) ohne Nennung von Quellen. Grund für das aufflammende Interesse sei das Scheitern von BA bei der spanischen Iberia . Allerdings, so gibt die Zeitung zu bedenken, hätten die Briten bei einem positiven Bescheid nur noch wenig Zeit, ein Angebot zu erstellen.


Regierung in Rom will Alitalia-Anteil verkaufen
Die Regierung in Rom will seit längerem mindestens 39,9 Prozent, möglicherweise auch ihren gesamten Alitalia-Anteil von 49,9 Prozent an einen privaten Investor verkaufen. Ein erstes Bieterverfahren für die Privatisierung war Mitte Juli gescheitert. Auch bei der laufenden zweiten Runde gab es bereits Rückzieher von Interessenten. Ministerpräsident Romano Prodi rechnet damit, dass Weihnachten eine Entscheidung fällt, wie er am Dienstag sagte.


Die verbliebenen Interessenten
Zu den verbliebenen Interessenten gehören die Deutsche Lufthansa , Air France-KLM und die italienische Fluggesellschaft AirOne, die Partner aus der Finanzwelt hinter sich gescharrt hat. Ausgeschieden ist die russische Aeroflot. BA hatte von Beginn an bei Alitalia abgewunken, wollten die Briten zusammen mit dem Finanzinvestor TPG doch Iberia für 3,4 Milliarden Euro übernehmen. Am Montag kam dann der Rückzug, nachdem in Spanien die Bedenken gegen einen Verkauf an ein ausländisches Unternehmen gestiegen waren. BA ist an Iberia seit längerem bereits mit rund zehn Prozent beteiligt. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.