Castle Private Equity schreibt wieder schwarze Zahlen

Auf ihren Anlagen erzielte die Gesellschaft im zweiten Quartal einen Gewinn von 14,4 (Verlust: 13,7) Mio USD. In den ersten sechs Monaten resultierte ein Gewinn von 26,8 Mio USD, nach einem Fehlbetrag von 33,5 Mio USD in der Vorjahresperiode. Die Aufwendungen erreichten 7,1 (4,9) Mio USD im Q2 bzw. 11,9 (9,8) Mio USD im H1. In der Berichtsperiode seien keine neuen Engagements eingegangen worden, teilt das Beteiligungsunternehmen am Montagabend mit. Erträge aus Anlagen seien zur Verringerung der Kredite um 18 Mio USD verwendet worden, heisst es weiter.


„Bewölkter“ Ausblick
Der Ausblick wird vom Management als „bewölkt“ eingeschätzt. Die Wahrscheinlichkeit einer „double dip“-Rezession sei am Obligationenmarkt eingepreist. Die Aktienmärkten würden Mühe bekunden, die höheren Unternehmensgewinne in steigende Bewertungen umzusetzen und somit auf eine unsichere Gewinnentwicklung in den Jahren 2011 und 2012 hindeuten, heisst es im Zwischenbericht weiter. (awp/mc/ps/33)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.