Castle: Restrukturierung und Kapitalreduktion abgeschlossen

Dies teilte CAI am Montagabend mit. Von diesen Aktien seien 2’225’464 Aktien zwecks Vernichtung von der Gesellschaft über eine zweite Handelslinie erworben worden, unter Vorbehalt der Zustimmung der Aktionäre an der nächsten ordentlichen Generalversammlung.


Swiss Life plant Ausstieg
Gemäss früheren Angaben strebt der grösste Aktionär Swiss Life den Ausstieg aus CAI an. Der Versicherer habe sein gesamtes Aktienkapital von 18’793’940 Namenaktien oder rund 49% zur Vernichtung abgetreten, um im Gegenzug einen vergleichbaren Aktienanteil in die Castle Alternative Invest (Ireland) zu transferieren, hiess es nun. Durch diese irische Gesellschaft werde der grösste Teil des Investmentportfolios von CAI gehalten.


Beteiligung seit 1996 gehalten
Swiss Life hatte die Beteiligung seit der Gründung von CAI im Jahre 1996 gehalten. Zu den Gründen für den Ausstieg hatte CAI im September erklärt, sie beruhe auf der gegenwärtigen Anlagestrategie des Versicherers. Diese Strategie sei im Hinblick auf bevorstehende Änderungen im regulatorischen Umfeld einer Schweizer Lebensversicherung konzipiert worden. Es gebe keine weiteren Gründe für den Ausstieg.


Rückgabe-Zeitplan
Die Swiss Life halte am geplanten Ausstieg bei CAI fest, erklärte ein Swiss-Life-Sprecher am Dienstag in einer schriftlichen Stellungnahme auf Anfrage von AWP. Swiss Life werde die Aktien an die CAI Irland zurückgeben. Für die Rückgabe sei nach wie vor der im Circular vom 16. September skizzierte Zeitplan massgeblich, so der Sprecher weiter. Demnach werde Swiss Life die Hälfte der von ihr gehaltenen, liquiden Aktien der CAI Irland am 1. April 2011 und die übrigen liquiden Aktien am 3. Dezember 2012 zur Rücknahme begeben. «Für eine Prognose zum Verkaufspreis ist es noch zu früh.» (awp/mc/ps/31)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.