CEO Hans Ulrich Beyeler: «Mit SR Technics ist kein schnelles Geld zu machen»


SR Technics, das Prunkstück der SAirGroup, geht an die Investmentgesellschaft 3i. Ein Spekulationsobjekt sei das Unternehmen aber nicht, sagt SR Technics-CEO Hans Ulrich Beyeler im Moneycab-Interview.

Von Christof Moser


Moneycab: Hans Ulrich Beyeler, der Verkauf von SR Technics ist über die Bühne, hat aber länger gedauert als erwartet. Wo lagen die Knackpunkte?

Hans Ulrich Beyeler: Es dauert immer seine Zeit, bis eine Milliarden-Firma verkauft ist und alle beteiligten Partner mit dem ausgehandelten Ergebnis zufrieden sind. Für den Käufer war sicher entscheidend, dass der Preis stimmt.

Mehrere Investoren waren an einem Kauf von SR Technics interesssiert. Warum hat schliesslich 3i das Rennen gemacht?

Uns war wichtig, dass ein Käufer das Potenzial von SR Technics erkennt und das Management und Mitarbeiter hinter dem neuen Besitzer stehen. Das strategische Konzept von 3i hat uns im Vergleich zu den anderen Interessenten am meisten überzeugt. Mit den neuen Besitzern ist sichergestellt, dass SR Technics in seiner heutigen Form weiterbesteht und auch Wachstumschancen wahrnehmen kann.

Der Verkaufspreis ist relativ günstig. Besteht nicht die Gefahr, dass SR Technics zu einem Spekulationsobjekt einer ausländischen Investorengesellschaft wird?

Nein, mit einer Firma wie SR Technics ist nicht schnelles Geld zu machen. Wir können nicht von einem Tag auf den anderen die Belegschaft verdoppeln, weil Know-how in der Wartung von Flugzeugen rar ist. Wir können auch nicht die Hälfte der Mitarbeiter entlassen, denn damit würden wir auch den Wert der Firma halbieren. 3i hat das verstanden und spekuliert mit uns nicht auf schnelles Geld.

Sie fürchten also nicht, dass SR Technics in drei, vier Jahren beispielsweise an die Lufthansa verkauft wird?

Die Lufthansa könnte sich unsere Firma gar nicht leisten.


«Die Swissair war in Sachen Flugzeugwartung eine Pionierin. Diesem Umstand haben wir viel zu verdanken.» Hans Ulrich Beyeler, CEO SR Technics



Der Name SR Technics bleibt. Was passiert mit dem Rhombus, dessen Rechte die SAirGroup hält?

Das werden wir sehen. Es fragt sich sowieso, ob unser Logo noch zeitgemäss ist. Das Schweizerkreuz können wir auch in ein anderes Logo integrieren. Klar ist aber, dass der Name SR Technics bestehen bleibt.

Trotz der Krise in der Airline-Branche geben Sie sich sehr optimistisch, was die Zukunftsaussichten von SR Technics angeht. Warum?

Es ist nicht so, dass die Airline-Branche weltweit in der Krise steckt. Oftmals wird von der maroden Industrie in Europa und den USA gleich auf die ganze Welt geschlossen. In Asien ist das Wachstum der Branche teilweise gewaltig. Hier sehen wir auch Wachstumschancen für SR Technics. Fluggesellschaften, die schnell wachsen, haben keine Zeit, sich auch noch um die Wartung zu kümmern. Zudem kann SR Technics von einem hervorragenden Ruf profitieren. Die Swissair war ins Sachen Flugzeugwartung eine Pionierin. Diesem Umstand haben wir viel zu verdanken – jetzt und auch noch in Zukunft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.