CH-Agrarfreihandel mit EU: Parlamentskommissionen befürworten Verhandlungen

Als letzte war die ständerätliche APK vom Bundesrat zum Verhandlungsmandat konsultiert worden. Nach Auffassung der Mehrheit der Kommission ist der gegenseitige Zugang zu den Agrar- und Lebensmittelmärkten im Interesse der Landwirtschaft, der vor- und nachgelagerten Produktionsstufen und der Konsumenten.


Flankierende Massnahmen
Wie die Parlamentsdienste am Freitag mitteilten, ist sich die APK des Ständerates bewusst, dass die Marktöffnung die Landwirtschaft herausfordern und der verstärkte Wettbewerb zu Einkommensverlusten führen werde. Deshalb brauche es flankierende Massnahmen. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.