CH-Ausblick: Fester erwartet – UBS und Nobel Biocare im Fokus

Dollar und Ölpreis könnten Händlern zufolge auch zu Beginn der neuen Woche für Auftrieb sorgen. Am heutigen Tag stehen vor allem zwei Blue Chips im Fokus: Nobel Biocare nach Zahlen sowie UBS wegen der Einigung in den USA über Auction-Rate-Securities (ARS). Von Konjunkturseite wie auch von Unternehmensseite sind darüber hinaus keine massgebenden Impulse zu erwarten: Die Berichtssaison legt am heutigen Tag weitgehend eine Pause ein.


Bis um 08.20 Uhr steigt der SMI im vorbörslichen Handel von Clariden Leu um 1,01% auf 7’335,30 Punkte. UBS notieren vorbörslich nach der bekannt gewordenen Einigung mit US-Behörden 3,6% fester. Demnach wird die Bank ARS im Umfang von 18,6 Mrd USD von Anlegern zurückkaufen, die Gesamtkosten sollen bei 900 Mio USD liegen – inklusive einer Busse von 150 Mio USD. Die Grossbank hat den Ausblick für das zweite Quartal am Freitag bestätigt und erwartet demnach einen ausgeglichenen oder leicht negativen Abschluss. Die Zahlen werden am morgigen Dienstag veröffentlicht.


Im Sog legen auch CS um 2,3% deutlich zu, Julius Bär (+0,9%) dagegen nicht ganz so stark. Für Nobel Biocare gibt es vorbörslich keine Kurse. Die Dentalimplantate-Herstellerin hat die Markterwartungen mit dem vorgelegten Zahlenset verfehlt; Umsatz und Reingewinn gingen im zweiten Quartal zurück. Allerdings zeigte sich das Unternehmen für den weiteren Geschäftsverlauf vorsichtig optimistisch.


Von den SMI/SLI-Titeln, die in dieser Woche noch Zahlen vorlegen, gewinnen Adecco und Swisscom 0,7% sowie ZFS 0,8%, Geberit 1,1%. Zahlreiche weitere Titel notieren um 0,7% bis 0,8% im Plus, darunter die Index-Schwergewichte Roche und Novartis, die Assekuranzen sowie Swatch und Richemont. Zu letzteren gibt es Neuigkeiten: Der Luxusgüterkonzern hat am Genfer Uhrenhersteller Roger Dubuis eine Kontrollmehrheit von 60% übernommen. (awp/mc/ps/10)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.