CH-Ausblick: Leicht schwächer erwartet – Actelion stark

Für den heutigen Tag sprechen Händler aber von einem insgesamt begrenzten Abwärtspotenzial an den Märkten. Hierzulande hat mit Actelion ein Bluechip starke Ergebnisse für das erste Quartal publiziert. Aus dem breiten Markt haben noch Schindler, Villars und Airesis Zahlen vorgelegt.


Bis um 8.25 Uhr sinkt der Swiss Market Index im vorbörslichen Handel von Clariden Leu um 0,18% auf 5’056,06 Punkte.


Besonders positiv setzen sich Actelion (+4,2%) in Szene. Das Pharmaunternehmen hat im ersten Quartal 2009 deutlich über den Markterwartungen abgeschnitten und die Guidance für das Gesamtjahr unter den üblichen Vorbehalten bestätigt bzw. beim Cash-Ebit sogar leicht erhöht.


Sonst sind die Vorzeichen rot und Finanzwerte könnten heute unter den US-Vorgaben leiden. Dort hatten Aussagen der Bank of America im Zuge der Erstquartalzahlen für Unruhe gesorgt. Die Bank wies zwar gute Resultate aus, sprach jedoch auch von schwierigen Herausforderungen im Geschäftsverlauf. Die Rückstellungen für erwartete Kreditausfälle wurden ebenfalls negativ gesehen.


UBS stehen 0,5% tiefer. Einem Medienbericht zufolge strebt die Grossbank den Verkauf des Hedge-Funds-Geschäftsbereiches «Alternative & Quantitative Investments» (A&Q) komplett oder in Teilen an. Es gebe bereits ein Angebot für einen Management-Buy-Out vor, heisst es weiter.


CS verlieren 0,4% Die Grosbank hat eine Einigung mit der Fédération Romande des Consommateurs im Zusammenhang mit strukturierten Produkten der Pleite gegangenen US-Bank Lehman Brothers getroffen und will rund 1’700 Kunden Rückkaufangebote im Gesamtumfang von rund 50 Mio CHF unterbreiten. Julius Bär geben in ähnlichem Umfang um 0,4% ab.


Die Assekuranzen werden ebenfalls um 0,4% tiefergestellt. Dies gilt auch für die Index-Schwergewichte Nestlé, Roche und Novartis. (awp/mc/ps/09)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.