CH-Ausblick: Schwächere Eröffnung erwartet – Bankwerte im Fokus

Dies nachdem die Bankentitel schon in den USA mit deutlich sinkenden Kursen auf die Absichten von US-Präsident Barack Obama zur weitreichenden Regulierung der Finanzbranche reagiert hatten. Gemäss Obama sollen sich die Institute künftig zwischen den klassischen Bankgeschäften und dem Eigenhandel entscheiden müssen. Das Finanzsystem sei inzwischen zwar deutlich stärker als vor einem Jahr, sagte der US-Präsident am Donnerstag. Es arbeite aber noch immer in der Art und Weise, die nahezu zum Kollaps geführt habe, kritisierte er.


Bis um 08.25 Uhr verliert der vorbörslich von Clariden Leu berechnete SMI um 0,6% auf 6’538,79 Punkte. Die bisherigen Kursveränderungen sind allerdings noch wenig aussagekräftig, verlieren doch die allermeisten SMI-Titel um je 0,6%.


Bei den Finanzwerten halten sich die Anleger bisher noch etwas bedeckt. Credit Suisse und UBS geben ebenfalls um je 0,6% nach, nachdem die beiden Titel am Vortag um je 1,6% tiefer aus dem Handel gegangen waren.


Adecco verlieren auch um 0,6% auf 59,90 CHF. Damit können die Titel des Temporärarbeitsunternehmens nicht von der Aufnahme der Abdeckung durch die Deutsche Bank mit einem «Buy»-Rating und einem Kursziel von 70 CHF profitieren, hiess es unter Marktbeobachtern.


Im SLI dürften Clariant heute von der Rating-Erhöhung durch Nomura begünstigt werden. Das Institut stuft die Aktie neu mit «Neutral», zuvor «Reduce», ein und nennt ein Kursziel von 15 CHF.


Im breiten Markt haben die Zuger Kantonalbank und die Hypothekarbank Lenzburg heute ihre 2009er Abschlüsse vorgelegt. Die Zuger KB konnte dabei die Prognosen übertreffen. Weiter dürften Von Roll und Meyer Burger von neuen Aufträgen profitieren können und u-blox von der Ankündigung einer neuen Produktfamilie von High Speed Wireless Modulen. (awp/mc/ps/06)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.