CH-Eröffnung: Deutliche Verluste – Gewinnmitnahmen belasten

Derweil wird die Wahl des Demokraten Barack Obama zum neuen US-Präsidenten als eher positiv für die Börsen gesehen. Insbesondere die Pharmaschwergewichte sind für den Index eine grosse Belastung. Der Wahlsieg des demokratischen US-Präsidentschaftskandidaten Barack Obama habe zwar die politische Unsicherheit weichen lassen, doch hätten die Börsen dies bereits am Vortag mit kräftigen Gewinnen vorweggenommen, hiess es. Vom Wahlsieg profitieren konnten heute einzig die asiatischen Börsen. Im Fokus bleiben nun die Konjunkturdaten aus den USA. Am Nachmittag werden Angaben zu Hypothekenanträgen, der ADP-Arbeitsmarktbericht, der ISM-Index für nicht-verarbeitendes Gewerbe sowie die Rohöllagerbestände vorgelegt.


Bis um 09.40 Uhr verliert der SMI 1,52% respektive 97,39 Stellen auf 6’302,59 Punkte. Der 30 Titel umfassende SLI gibt um 1,21% auf 901,32 Punkte und der SPI um 1,36% auf 5’184,10 Punkte nach.


Swiss Re (-3,8% auf 54,30 CHF) gehören einen Tag nach der Zahlenpublikation zum dritten Quartal zu den grössten Verliereraktien im SMI/SLI. Trotz Verlust und schwachem Handelsbeginn kletterten Swiss Re am gestrigen Dienstag bis am Ende um über 11% in die Höhe. Heute werden Teile dieses Gewinns wieder mitgenommen. Ebenfalls stark unter Druck ist der gestrige Tagessieger OC Oerlikon. Die Titel verlieren heute mit 4,6% auf 119,00 CHF am meisten.


Stark auf den Index drücken die Pharmaschwergewichte Novartis (-3,3% auf 57,58 CHF) und Roche (-3,2% auf 172,40 CHF). Hier könnte der Wahlsieg der Demokraten und deren zu erwartende Gesundheitspolitik belastend wirken. Syngenta (-3,1% auf 217,00 CHF) könnten ebenfalls zu den Wahlverlierern gehören.


Weitere grössere Verluste sind etwa bei ABB (-2,5% auf 15,80 CHF) oder Swisscom (-2,5% auf 358,00 CHF) zu sehen. Der Telekomriese hat im dritten Quartal mit dem Umsatz die Erwartungen leicht übertroffen, lag dagegen beim EBIT und beim Reingewinn etwas hinter den Vorgaben zurück. Die Analystenkommentare sind allerdings in der Tendenz neutral bis leicht positiv.


Bei Ciba (-0,3% auf 48,82 CHF) bleibt das Quartalsergebnis aufgrund des weiter laufenden Übernahmeangebots der deutschen BASF, das bereits in der Nachperiode steckt, am Markt keine Rolle mehr. Die wenigen Gewinner werden von Swiss Life (+5,1% auf 140,00 CHF) angeführt, die somit die starken Gewinne vom Dienstag bestätigen. CS steigen um 2,4% auf 44,40 CHF und Nobel Biocare um 2,3% auf 21,74 CHF ebenfalls stark an.


Im breiten Markt hat Card Guard (-1,0%) Zahlen zum dritten Quartal präsentiert. Dabei ist das Medizinaltechnikunternehmen wiederum in die Gewinnzone geklettert und hat die im Vorquartal eingeleitete Trendwende bestätigt. Ein Kurszerfall von 66,7% ist bei Spirt Avert zu sehen, redIT gehen um 10,8% zurück und die Aktien der VZ Holding verlieren 7,0%. Auf der Gegenseite klettern Bioxell um weitere 9,7% in die Höhe, Esmertec gewinnen 7,9% und Global Natural 6,0%. (awp/mc/ps/15)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.