CH-Eröffnung: Fester – SMI peilt Jahreshoch an

Von Seiten der Unternehmen fehlt es zumeist an kursrelevanten Nachrichten, Impulse erwarten sich die Anleger daher am Nachmittag von US-Konjunkturdaten. Auf dem Programm stehen dann Angaben zur Handelsbilanz und zum US-Arbeitsmarkt (Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe). Das am Vorabend veröffentlichte Beige Book der US-Notenbank Fed deutet weiter auf eine moderate konjunkturelle Erholung hin.


Das SMI-Index der wichtigsten Schweizer Blue Chips steht um 09.30 Uhr 0,29% höher auf 6’219,78 Punkten. Der 30 Titel umfassende, gekappte Swiss Leader Index (SLI) gewinnt 0,33% auf 964,26 Punkte und der breite Swiss Performance Index (SPI) 0,31% auf 5’365,20 Punkte.


Die Titel von Petroplus nehmen den Schwung aus der zweiten Handelshälfte am Vortag mit und steigen um 2,6%. Bereits am Mittwoch waren die Titel trotz Ankündigung diverser Kapitalmassnahmen am Morgen um 4,0% gestiegen. In der Folge haben die Analysten von Nomura das «Buy»-Rating bestätigt und das Kursziel auf 38,20 von zuvor 26,40 CHF erhöht.


Zu den grössten Gewinner bei den Blue Chips gehören auch die Banken und Versicherungen: So steigen etwa Swiss Re um 1,3%, CS um 1,0%, UBS um 0,7% oder Swiss Life um 0,6%. ZFS tendieren unverändert und können somit von der Kurszielerhöhung durch JP Morgan auf 259 von 241 CHF kaum profitieren.


Grössere Gewinne sind auch noch bei Givaudan (+2,3%), Sonova (+2,1%) oder ABB (+1,7%) zu sehen. Letztere dürften von den guten Vorgaben der US-Industrietitel gestützt werden.


Nestlé tendieren mit 0,5% ebenfalls fester. Die Analysten von Merrill Lynch haben die «Kauf»-Empfehlung bestätigt und das Kursziel auf 50 von zuvor 48 CHF leicht angehoben. Die Pharmaschwergewichte Roche (+0,1%) und Novartis (-0,5%) notieren uneinheitlich.


Auf der Verliererseite bauen Richemont (-0,6%) die deutlichen Verluste des Vortags aus. JP Morgan hat im Nachgang an die gestern publizierten Angaben zur Umsatzentwicklung in den ersten fünf Monaten das Rating auf «Neutral» von zuvor «Overweight» gesenkt. Noch stärker stehen nur Syngenta (-2,4%) im SMI/SLI unter Druck.


Im breiten Markt legen die Titel des Biotechunternehmens Arpida um 55,8% zu. Die nach einem negativen Zulassungsentscheid des am weitesten fortgeschrittenen Produktkandidaten Iclaprim ins Schlingern geratene Arpida will mit dem Baselbieter Biotechnologieunternehmen Evolva fusionieren.


Die Aktien von Gurit steigen nach Halbjahreszahlen um 0,4%. Gurit lag sowohl mit dem Umsatz als auch mit dem Gewinn hinter den Erwartungen der Analysten zurück.


Newron (Aktie: -0,9%) hat im ersten Semester die Kontrolle über die Kosten behalten und einen etwas tieferen Verlust ausgewiesen, als von Analysten erwartet worden war. Ausserdem sei Newron in der Entwicklung von Produktekandidaten weiter gekommen.


Die Aktien der BKW steigen dagegen nach Halbjahreszahlen um 5,5%. Der Stromkonzern ist in der Berichtsperiode weiter gewachsen und hat den Gewinn verbessert. (awp/mc/ps/12)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.