CH-Eröffnung: Leichte Gewinne nach verhaltenem Start

Der Aktienmarkt hänge derzeit etwas in der Schwebe und versuche die markanten Gewinne der vergangenen zwei Wochen zu verarbeiten. Ob die psychologisch wichtige Marke von 5’000 Punkten nun bald wieder überschritten werde oder nicht, oder ob es zu einem erneuten Rückfall komme, sei derzeit noch ungewiss, hiess es in Börsenkreisen. Für den heutigen Tag sei mangels wichtigen Impulsen mit einem eher ereignisarmen Geschäft rechnen.


Der SMI steigt bis um 09.30 Uhr um 21,42 Punkte oder 0,44% auf 4’945,08 Punkte. Der 30 Titel umfassende und gekappte SLI gewinnt 0,22% auf 704,20 Punkte und der breitere SPI 0,17% auf 4’138,84 Punkte.


Mit an der Spitze sind derzeit Nestlé (+1,7% auf 38,14 CHF), Actelion (+1,1% auf 51,60 CHF) und Synthes (+1,2% auf 119,20 CHF) zu finden, ohne dass es zu einem dieser Unternehmen konkrete Neuigkeiten gäbe.


Von den Finanzwerten legen nach dem jüngsten Rally derzeit CS (+1,0% auf 35,72 CHF), Swiss Re (+0,9% auf 18,16 CHF), Swiss Life (+0,9% auf 74 CHF) und Bâloise (+0,7% auf 75 CHF) zu. ZFS und Julius Bär halten sich im Bereich der Nulllinie und UBS (-1,4% auf 12,97 CHF) geben gar etwas nach.


Die UBS plant nach dem Verkauf von 55 Filialen in den USA an Stifel Financial offenbar keine weiteren Verkäufe mehr. Ein Rückzug aus dem grössten Bankenmarkt der Welt sei nicht geplant, erklärte ein UBS-Sprecher in den USA gegenüber AWP. Die UBS wolle Marktanteile gewinnen an Orten, wo sich grosse Vermögen konzentrieren, erklärte er im Gegenteil.


Zu den Verlierern gehören auch Logitech (-1,2% auf 11,55 CHF) aus dem SLI, nachdem der Titel am Dienstag ein kurzfristiges Kursziel der ZKB erreicht und die Bank im Anschluss daran eine Trading-Kaufempfehlung abgesetzt hat.


Roche (+0,8% auf 148,70 CHF) wiederum ziehen den Gesamtmarkt gemeinsam mit Nestlé nach oben. Am (heutigen) Mittwoch läuft das Angebot an die Genentech-Aktionäre zur Andienung ihrer Aktien ab, welches vor kurzem vom Genentech-VR gutgeheissen wurde. Gestern Abend hat zudem die Aktionärsvertreter-Gesellschaft RiskMetrics Group eine positive Empfehlung zur Annahme des Angebots abgegeben. Eine Mitteilung über die Anzahl angedienter Aktien ist wohl nicht vor Donnerstag zu erwarten.


Novartis verändern sich im Gegensatz zur Roche kaum. Novartis hat über Nacht angekündigt, den Anteil an der Tochtergesellschaft in Indien von gut 50% auf gegen 90% ausbauen zu wollen. Das öffentliche Angebot an die Aktionäre beläuft sich insgesamt auf rund 87 Mio USD, was die Angelegenheit in ihrer Wichtigkeit für den Aktienkurs von Novartis relativiert.


Im breiten Markt fallen Orascom mit einem Plus von 5,9% auf, nachdem das Unternehmen das Ergebnis für 2008 vorgelegt hat. Der Zahlenausweis von Orascom könnte sich mit zweistelligen Zuwachsraten beim Umsatz und Reingewinn sehen lassen, hiess es dazu in ersten Kommentaren.


Noch besser schneiden Gottex (+14,5%) ab. Das Hedge-Funds-Unternehmen hat zwar bei den verwalteten Vermögen, Performance-Fees und dem Reingewinn empfindliche Einbussen eingestrichen, äussert sich aber etwas positiver als auch schon zur Zukunft. Am Markt wird vor allem die erhöhte Dividendezahlung als positiv gewertet. Gleichzeitig wurde die Aufwärtsbewegung dem massiven Einbruch der Aktie seit dem Börsengang gegenübergestellt, was die Sache in ein etwas anderes Licht rückt. (awp/mc/ps/14)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.