CH-Mittag: Etwas leichter – Gute Zahlen, schlechte Stimmung

Der Swiss Market Index (SMI) verliert gegen 11.50 Uhr 32,01 Zähler oder 0,38% auf 8’410,03 Punkte. Der Swiss Leader Index (SLI) verzeichnet ebenfalls Einbussen und gibt 9,53 Punkte oder 0,74% auf 1’286,83 Zähler nach, während der Swiss Performance Index (SPI) um 30,28 Punkte oder 0,44% auf 6’889,35 Zähler sinkt.


Stärker als einzelne Ergebnisvorlagen wirken am Handelstag Analystenratings. So verliert der Sub-Index der Versicherungswerte 0,9%. Goldman Sachs hat die Anlageeinstufung für den Versicherungssektor auf ‹Underweight› von bisher ‹Overweight› reduziert. Als Grund dafür geben sie an, dass sie von den Aktienmärkten 2008 nun moderate Gesamtrenditen erwarten, was die Gewinne auf die Anlagewerte dieser Gesellschaften limitiere.


Bâloise verlieren 0,8% auf 114,30 CHF, Swiss Life 0,6% auf 288,75 CHF und ZFS 1,3% auf 314,50 CHF. Die Titel des Rückversicherers Swiss Re sinken 0,1% auf 99,00 CHF.


Die Banken zeigen sich uneinheitlich. Credit Suisse sinken 0,2% auf 67,40 CHF, UBS legen um 0,3% auf 53,15 CHF zu und Julius Bär sinken um 0,4% auf 91,10 CHF.


Roche (-0,2% auf 191,30 CHF) präsentieren sich besser als der Gesamtmarkt. Das Unternehmen hat mitgeteilt, die Avastin-Studie zu Bauchspeicheldrüsenkrebs habe den primären Endpunkt verfehlt. Eine weitere Nachricht wirkt dagegen eher positiv. Roche ist mit Ortho-Clinical und Novartis Vaccines & Diagnostics eine Lizenz- und Einigungsvereinbarung im Bereich Hepatitis-C (HCV) eingegangen. Novartis geben 1,0% auf 58,30 CHF ab.


Syngenta (-5,7% auf CHF 253,50 CHF) zeichnen am Berichtstag die starken Verluste in den Aktien der amerikanischen Konkurrentin Monsanto nach, sagte ein Analyst. Wenig bis gar keine Bedeutung werde der Geschichte um den Widerstand in Brasilien gegen Syngenta beigemessen.


Synthes verlieren 1,0% auf 132,30 CHF. Die vorbörslich bekanntgegebene Akquisition im Wirbelsäulenbereich wird von den Kommentatoren zwar durchs Band gelobt, ist aber relativ klein.


Nestlé (+1,9% auf 542,00 CHF) stehen mit abstand an der Indexspitze. Goldman Sachs hat das Kursziel auf 600 CHF von bisher 530 CHF erhöht hat. Gleichzeitig wird der Titel auf die ‹Conviction Buy List› genommen und das Rating ‹Buy› bestätigt.


Kuoni steigen 4,4% und haben damit ihre Gewinne aus dem frühen Handel halten können. Die Publikation der Neunmonatszahlen vermochte den Markt zu überzeugen. Auf Umsatzebene hat Kuoni die Erwartungen knapp verfehlt, lag aber mit Betriebs- und Reingewinn über den Prognosen.


Sonova (+2,9%) finden am Dienstag bei den Anlegern Gehör. Mit den vorgelegten Halbjahreszahlen hat das Unternehmen bei der Analystengilde den richtigen Ton getroffen. Diese kommentieren die Zahlen durch die Bank positiv.


Tornos legen nach der Präsentation der Ergebnisse klar zu. Mit den Zahlen konnte das Unternehmen die Erwartungen der Vontobel Bank auf Auftragsebene erfüllen und auf der Stufe Umsatz gar klar übertreffen. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.