CH-Presse: Inseratevolumen 2009 um 20,4% eingebrochen

Von den 129,9 Mio CHF entfielen 9,1 Mio CHF auf Stellenanzeigen (-29,8%). Bei den Liegenschaftsanzeigen (3,5 Mio CHF) ergab sich im Vergleich zum Dezember 2008 ein Minus von 0,7%, und bei den kommerziellen/übrigen Anzeigen (108,4 Mio CHF) betrug die Abnahme 1,7%, wie die WEMF AG für Werbemedienforschung am Montag mitteilte. Die Prospektbeilagen (8,9 Mio CHF) verzeichneten ein Minus von 9,0%.


Massiver Einbruch bei Stellenzeigen
Mit den Dezemberwerten liegen nun die Ergebnisse der Inseratestatistik für das ganze Jahr 2009 vor. Insgesamt meldeten die an der Inseratestatistik beteiligten Titel 1’585,7 Mio CHF Inserateeinnahmen, was im Vergleich zum Vorjahr einer frankenmässigen Abnahme von 20,4% entspricht. Davon entfielen 167,6 Mio auf Stellenanzeigen (-45,3%). Bei den Liegenschaftsanzeigen (63,8 Mio.) ergab sich ein Minus von 20,2%, und bei den kommerziellen/übrigen Anzeigen (1’247,3 Mio) betrug die Abnahme 16,0%. Die Prospektbeilagen (107,0 Mio) verzeichneten ein Minus von 11,5%. (awp/mc/ps/15)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.