CH-Schluss: Festere Kurs – Julius Bär erneut gesucht

Der Schweizer Markt ist denn auch mit festeren Kursen in den Tag gestartet und baute die Avancen vor allem gegen Handelsschluss noch aus. Die mit Abstand deutlichsten Avancen im SMI waren bei Julius Bär zu sehen. Die Aktien profitierten erneut von Übernahmephantasien.


In der Schweiz fehlte es jedoch an Unternehmensnachrichten und die Volumen waren entsprechend klein. Impulse verliehen der Eurex-Verfall und vor allem die US-Konjunkturdaten vom Nachmittag. In den USA hat sich das Konsumklima der Universität Michigan im Mai überraschend aufgehellt. Der Index für das Verbrauchervertrauen sei nach vorläufigen Zahlen von 87,1 Punkten im Vormonat auf 88,7 Punkte geklettert, hiess es.


Bis Börsenschluss steig der SMI um 0,72% respektive 67,16 Zähler auf 9’424,69 Punkten. Im Wochenvergleich ergibt sich ein Plus von 0,2%. Der breitere SPI schloss auf 7’657,77 Stellen, also ein Plus von 0,71% (+53,86 Punkte).


Grössere Kursgewinne erzielten zudem Clariant (+2,0% auf 20,95 CHF), Givaudan (+2,0% auf 1’159 CHF) oder Nobel Biocare (+1,6% auf 431,50 CHF). Clariant verzeichneten zuletzt aufgrund von Übernahmegerüchten grosse Kursschwankungen und Nobel Biocare profitierten von einer Kurszielerhöhung durch Lehman Brothers.


ABB kletterten um 1,6% auf 25 CHF. Händler sahen ABB und auch Siemens als Übernahmeinteressenten für den französischen Elektrokonzern Legrand. Ausserdem erhielt ABB in Norwegen für die Unterstützung der Übertragungsnetze einen Auftrag über 35 Mio USD.


Auch Lonza (+1,2% auf 120,10 CHF) legten zu: Der Hersteller von Feinchemikalien wird die US-Aktivitäten des Geschäftsbereichs mikrobielle Biopharmazeutika zusammenlegen, womit der angestrebte Turnaround des Geschäfts bereits ein Jahr früher erreicht werden soll.


Die Schwergewichte schlossen derweil uneinheitlich. Während die Pharmatitel von Novartis (+0,2% auf 69,85 CHF) und Roche (+0,3% auf 227,60 CHF) fester tendierten, verloren Nestlé 0,1% auf 468,50 CHF.


Bei ZFS (-0,5% auf 383 CHF) kam es heute nach der guten Reaktion auf die Quartalszahlen am Mittwoch zu Gewinnmitnahmen. Synthes büssten 0,3% auf 156,30 CHF ein.


Im breiten Markt bauten Von Roll (+4,2%) ihre Kursavancen vom Dienstag und Mittwoch aus. Das grosse Thema waren die Absichten der Aktionärsfamilie von Finck, die eine ausserordentliche Generalversammlung verlangt und an dieser die Zuwahl von vier Verwaltungsräten sowie eine Kapitalerhöhung vorschlagen wird. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.