CH-Schluss: Gewinne auf breiter Front

Damit befand sich der hiesige Markt in guter Gesellschaft, denn auch der deutsche Dax, der französische CAC oder der britische FTSE machten deutlich Terrain gut.


Grund für die freundliche Stimmung war die positive Tendenz in Übersee: so schloss der Nikkei am Montagmorgen fester und die Wall Street baute am Nachmittag die Gewinne vom Freitag weiter aus.


Der SMI schloss um 17.30 Uhr 92,42 Punkte oder 1,01% höher auf 9’269,9 Stellen. Der breitere SPI legte 69,93 Punkte oder 0,95% auf 7’435,69 Zähler zu. Mangels Nachrichten und angesichts des Zürcher Sechseläutens verlief der Handel ruhig.


Spitzenreiter im SMI waren SGS (+3,3% auf 1’585 CHF) und Richemont (+2,9% auf 73,55 CHF). Richemont stehen zusammen mit Swatch (Inhaber +1,7% auf 340 CHF, Namen +1,7% auf 68,95 CHF) in diesen Tagen im Fokus: in Basel und in Genf laufen Uhrenmessen, die für beide Unternehmen bedeutend sind.


Unterstützung lieferten die beiden Grossbankaktien CS (+2,5% auf 91,20 CHF) und UBS (+1,3% auf 75,60 CHF), die über dem Marktdurchschnitt notierten. Mit Julius Bär (+2,8% auf 175,30 CHF), Swiss Life (+2,6% auf 320,25 CHF), ZFS (+1,3% auf 353,50 CHF) und Bâloise (+1,2% auf 132,10 CHF) verbuchten weitere Finanztitel überdurchschnittliche Gewinne.


Als Bremsklotz erwiesen sich Nestlé: die Aktie schaffte zwar kurz vor Handelsschluss den Sprung in die Gewinnzone auf 484,75 CHF, mit plus 0,2% blieb die Avance im Vergleich zum Gesamtmarkt aber sehr bescheiden. Seit der Ankündigung des Kaufs der Gerber-Babynahrung von Novartis notiert der Nestlé-Valor rund 1,3% tiefer als zuvor. Marktbeobachter erachten den Deal aber nach wie vor als positiv.


Novartis weiteten am Berichtstag ihre Gewinne vom Freitag weiter aus um 0,6% auf 68,70 CHF. Das Konkurrenzpapier von Roche schloss 0,3% höher auf 224,20 CHF. Roche wird am Mittwoch Umsatzzahlen zum ersten Quartal veröffentlichen.


Im breiten Markt verloren Ascom am Tag ihrer Generalversammlung 0,9%. An der Aktionärsversammlung blieben Überraschungen aber aus: Grossaktionäre Ronny Pecik war nicht anwesend und Verwaltungsratspräsident Juhani Anttila wurde mit grossem Mehr wiedergewählt. Winterthur Technologie (+1,9%) profitierten von guten Geschäftszahlen. (awp/mc/th)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.