CH-Schluss: Rally geht zum Wochenende weiter

Nach bereits freundlichem Beginn setzte der SMI zu einer stetigen Aufwärtsbewegung im Tagesverlauf an, welche am Nachmittag von den freundlich eröffnenden US-Börsen noch gestützt wurde. Auftrieb erhielt die Stimmung weltweit von den Zinssenkungsfantasien, welche von einer Rede von US-Notenbank-Chef Bernanke neu genährt wurden.


Gesucht waren wiederum einige Finanzwerte, allen voran UBS, wogegen die defensiven Schwergewichte erneut nicht sehr gefragt waren.


Der Swiss Market Index (SMI) schloss 93,83 Punkte oder 1,07% höher bei 8`828,36 Stellen. Im Wochenvergleich ergab sich für den SMI ein kräftiges Plus von 5,5%. Der Swiss Leader Index (SLI) gewann am Freitag 1,62% auf 1`331,04 Punkte und der Swiss Performance Index (SPI) 1,2% auf 7`154,69 Punkte.


Mit am besten schnitten wie oft in den letzten Tagen UBS (+3,6% auf 57,20 CHF) ab, welche über die Woche gesehen gar ein Plus von 15% erreichten. Daneben waren aber auch verschiedene Zykliker gesucht, so Holcim (+3,6% auf 121,80 CHF) nachdem Goldman Sachs den Titel auf die `Conviction Buy List` gesetzt hat, oder ABB (+3,4% auf 33,18 CHF, Wochenplus von 11%), Syngenta (+2,5% auf 278,50 CHF) und Swatch (+2,3% auf 317 CHF).


Adecco (+1,9% auf 63,10 CHF) gaben einen Teil deutlich höherer Gewinne im Verlauf wieder ab, nachdem sich die anfangs stützenden Gerüchte über eine mögliche Übernahmeangebot für die niederländische Vedior verflüchtigt hatten.


Weitere Finanzaktien wie CS (+1,3% auf 68,15 CHF) oder Swiss Life (+2,2% auf 318 CHF) zogen ebenfalls klar an. Julius Bär (+1,6% auf 95,70 CHF) profitierten von der Index-Neuzusammensetzung des MSCI Equity Switzerland.


Die defensiven Swisscom (+1,4% auf 429,25 CHF) entwickelten sich dagegen besser als der Markt. HSBC hat das Rating `Overweight` für den Titel bestätigt. Als einzige beendeten Nestlé (-0,7% auf 543 CHF) den Handel im Minus. Mit am Tabellenende standen zudem Novartis (+0,1% auf 64,35 CHF) und Bâloise (+0,2% auf 109,30 CHF).


Im SLI fielen Lonza (+4,3% auf 132,20 CHF), nach einer erfolgreichen Zertifizierung einer Produktionsanlage im kanadischen Shawinigan, Kühne+Nagel (+4,0% auf 116,40 CHF) oder Ciba (+3,7% auf 51,25 CHF) mit markanten Avancen auf. Petroplus (-1,1% auf 92,50 CHF) fielen dagegen zurück.


Im breiten Markt verzeichneten Implenia ein Plus von 3,9%. Das am Morgen bekannt gegebene Joint Venture in Russland wurde in Marktkreisen mit positiven Kommentaren aufgenommen. Gurit kletterten nach Bekanntgabe von Sofortmassnahmen zur Verbesserung der Kostenbasis um 9,1% und Dufry nach Zahlen um 3,8%. Die Restrukturierungsbemühungen von Ascom wurden mit einem Plus von 2,9% honoriert und der Rücktritt von VR-Präsident Fritz Ammann bei Valora mit einem Plus von 2,4%. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.