CH-Verlauf: Gewinne ausgebaut – Fed-Äusserungen stützen

Das Fed sieht in den jüngsten Daten Hinweise auf ein Ende der Rezession. Zuletzt hatten zahlreiche Wirtschaftsindikatoren positiv überrascht und auch der Rückgang der US-Wirtschaftsaktivitäten ist im zweiten Quartal geringer als erwartet ausgefallen. Insgesamt fällt die Beurteilung der Konjunkturentwicklung durch das Fed besser als bisher aus. Einen Hinweis auf ein Ende der expansiven Geldpolitik gab das Fed aber noch nicht.


Der SMI gewinnt bis um 11.50 Uhr 0,69% auf 6’003,87 Punkte. Der 30 Titel umfassende, gekappte Swiss Leader Index steigt um 1,08% auf 914,84 Punkte und der breite Gesamtmarkt (SPI) um 0,73% auf 5’168,04 Zähler.


UBS (+5,0%) profitieren von der gestern bekanntgegebenen Grundsatz-Entscheidung zwischen den USA und der Schweiz im Steuerstreit um die Herausgabe von Kundendaten. Das Ende sei aber damit noch nicht erreicht, so ein Händler. Noch sei der Inhalt der aussergerichtlichen Einigung nicht bekannt.


Zudem verweisen Händler beim positiven Sentiment im Bankensektor auf die Tatsache, das Hedgefund-Manager John Paulson, der bereits vor dem Ausbruch der Krise gegen Finanzaktien gewettet hatte, im zweiten Quartal seine Beteiligung an der Bank of America aufgestockt hat. Händler deuten dies als positives Signal. Credit Suisse gewinnen 2,5% und Julius Bär 1,1%.


Auch die meisten Versicherer werden heute gekauft. Ausnahme sind Swiss Re (-0,4%), die derzeit mit Verlusten umgehen.


Nach den Halbjahreszahlen vom Vortag gehören Nobel Biocare (+3,7%) weiterhin zu den Spitzenreitern im SMI/SLI, allerdings nicht mehr mit Aufschlägen im zweistelligen Prozentbereich. Diverse Analysten haben ihr Kursziel für die Valoren erhöht. Daneben legen auch OC Oerlikon (+3,7%), Petroplus (+3,9%) oder Syngenta (+2,5%) deutlich zu. Petroplus muss den Betrieb in zwei Raffinerien wegen eines Pipeline-Unfalls in Frankreich reduzieren, was sich aber nicht negativ auf die Aktienkursentwicklung auswirkt. Stützend wirkt die Kurszielerhöhung durch Goldman Sachs.


Erneut mit Abgaben gehen die Aktien von Nestlé (-1,4%) um. Der Nahrungsmittelkonzern konnte mit den am Vortag publizierten Zahlen die Analysten-Gemeinde nicht überzeugen. Zwar haben die Experten von J.P.Morgan und Goldman Sachs die Kursziele erhöht, die Analysten von Goldman Sachs sprechen dennoch von einer «leisen Enttäuschung».


Aus der zweiten Reihe gibt es heute wieder eine ganze Flut an Unternehmenszahlen. Der Fleischverarbeiter Bell (+2,8%) hat einige Analysten mit den positiven Umsatzzahlen überrascht. Das Unternehmensergebnis wurde aber durch akquisitionsbedingte Goodwill-Abschreibungen mit 8 Mio CHF belastet.


Tecan (+4,8%), Gategroupe (+4,8%), St. Galler Kantonalbank (+4,7%) und Orascom (+5,2%) notieren nach Halbjahreszahlen ebenfalls mit Aufschlägen.


Die grössten Gewinne unter den heute rapportierenden Unternehmen verzeichnen Goldbach Media (+7,1%). Der Umsatz ist besser als von den Analysten erwartet ausgefallen, die Rentabilität hingegen hinter den Prognosen zurückgeblieben. Positiv sei vor allem der Gewinn von Marktanteilen in einem widrigen Marktumfeld, so die Analysten. (awp/mc/pg/19)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.