CH-Verlauf: Gut gehalten – Finanztitel auf tieferem Niveau gesucht

Dabei sei es vorwiegend zu Sektorrotationen gekommen – weg von den defensiven Valoren in Finanztitel. Allerdings würden sich die Anleger im Vorfeld der hierzulande nun einsetzenden Berichtssaison und den noch diese Woche anstehenden Unternehmensdaten von US-Investmentbanken insgesamt etwas zurückhalten, hiess es im Handel. Dabei dürften die Ergebnisse sowohl in den USA als auch in der Schweiz ’nicht so schlecht› ausfallen wie die Stimmung an den Aktienmärkten in den vergangenen Tagen suggerriert habe, schreiben die Analysten der ZKB in einem Kommentar.


Die ZKB sieht die Angst vor einer Rezession in den USA unverändert als das dominierende Thema an den Finanzmärkten. Nach der Rede von US-Notenbankchef Ben Bernanke würden die Märkte nochmals eine deutliche Lockerung der Geldpolitik erwarten. Am Markt werde eine Leitzinssatzsenkung Ende Januar um 50 Basispunkte mit einer Wahrscheinlichkeit von 66% und ein Zinsschritt um 75 BP mit einer solchen von 34% eingepreist, heisst es weiter.


Bis um 11.45 Uhr legt der SMI 0,38% oder 31,41 auf 8’191,09 Punkte zu. Der SLI zieht um 0,39% auf 1’234,02 Zähler an. Der Gesamtmarkt hinkt – gemessen am SPI – etwas hintennach und zieht um 0,26% auf 6’631,09 Stellen an.


Unter den Standardwerten fallen Swiss Re nach Anschlusskäufen durch Gewinne um 2,3% auf 81,60 CHF auf. ABB (+2,2% auf 28,86 CHF) sind gesucht und haben nach einer schwächeren Eröffnung in die Pluszone gedreht. Syngenta werden auf tieferem Niveau gesucht; die Titel legen um 1,9% auf 297,50 CHF an. Auch Clariant machen Boden gut (+1,5% auf 9,10 CHF). Adecco (+1,4% auf 56,65 CHF) sind können weiter zulegen.


Unter den Finanzwerten avancieren ZFS um 1,4% auf 327,50 CHF. Die in jüngster Zeit arg gebeutelten Grossbanken-Titel bieten dem Markt ebenfalls eine Stütze. UBS verteuern sich um 1,1% auf 49,58 CHF und CS um 0,7% auf 63,25 CHF. Julius Bär werden um 1,1% höher auf 82,60 CHF gehandelt, nachdem diese Werte im frühen Geschäft noch deutlich im Angebot lagen.


Swiss Life verteuern sich um 0,8% auf 268,75 CHF. Der Lebensversicherer hat heute das offizielle öffentliche Kaufangebot für den Finanzdienstleister AWD publiziert und bietet 30 EUR je Aktie in bar. U neinheitlich zeigen sich die Luxusuhrenhersteller. Während Richemont um 0,9% auf 67,20 CHF avancieren, geben Swatch um 0,5% auf 278,50 CHF nach.


Novartis notieren im Vorfeld der Bilanzmedienkonferenz vom kommenden Donnerstag schwach (-0,9 auf 63,50 CHF). In Roche (-0,8% auf 204,20 CHF) würden einige Gewinne mitgenommen, hiess es im Handel. Nobel Biocare reduzieren die anfänglich grösseren Verlust auf -0,9% und notieren mit 262,50 CHF. Die Bank Vontobel hat die Titel des Dentalimplantatherstellers von bisher ‹Hold› auf neu ‹Buy› heraufgestuft. Die Indexschwergewichte Nestlé (+0,3% auf 493,25 CHF) haben es im Verlauf in die Pluszone geschafft.


Im SLI sind OC Oerlikon weiterhin an der Tabellenspitze zu finden (+5,7%). Geberit werden im Vorfeld der Pressekonferenz vom Donnerstag um 1,8% höher umgesetzt. Im Angebot liegen – ebenfalls vor Zahlen am Donnerstag – Logitech, die um 3,1% abgeben. Kühne + Nagel verlieren um 2,5%. Nach Gewinnmitnahmen geben Actelion um 1,8% nach.


Im Gesamtmarkt halten Schmolz + Bickenbach (+5,1%) und Advanced Digital (+3,9%) die Spitzenplätze inne, ohne dass Nachrichten vorliegen. Demgegenüber werden – auch ohne News – Cytos um 8,6% und Edipresse um 8,3% zurückgenommen. Kuoni Namenaktien verteuern sich um 1,4%. Der Reiseveranstalter hat heute die Preise im Sommerkatalog um bis zu 20% gesenkt. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.