CH-Verlauf: Mit stabilen Gewinnen seitwärts

Dieser will in grösserem Umfang Schulden an den Staat zurückzahlen.


Etwas mehr Leben könnte im Verlauf des Nachmittags noch in die Märkte kommen, wenn zahlreiche Konjunkturdaten aus den USA publiziert werden. Unter anderem stehen die Import- und Exportpreise, die Einzelhandelsumsätze oder die Konsumentenstimmung der Uni Michigan auf dem Programm.


Um 12.00 Uhr verzeichnet der SMI ein Plus von 0,57% auf 6’447,37 Punkte. Der 30 Titel umfassende, gekappte Swiss Leader Index (SLI) steigt um 0,63% auf 985,33 Punkte und der breite Swiss Performance Index (SPI) um 0,49% auf 5’535,09 Punkte.


An der Tabellenspitze stehen weiterhin Syngenta (+2,3%), ohne dass es dazu spezielle Neuigkeiten gäbe. Der Titel holt im Wesentlichen die bis gestern erlittenen Verluste dieser Woche wieder auf.


Von den Finanzwerten weisen einzig GAM (-2,6%) und Bâloise (-0,7%) negative Vorzeichen auf. Am stärksten von der insgesamt positiven Grundstimmung profitieren Julius Bär (+1,4%) und CS (+1,2%), während UBS (+0,3%), Swiss Life (+0,3%) und Swiss Re (+0,1%) nur moderat ansteigen.


Weit oben sind dafür noch Clariant (+1,9%), ABB (+1,5%) und Richemont (+1,3% auf 32,78 CHF) zu finden. Richemont werden von einer Branchenstudie von Barclays etwas gestützt. Das Institut bewertet den Titel mit «Equalweight» und Kursziel 35 CHF. Das Genfer Unternehmen habe das stärkste Marken-Portfolio im Sektor und besitze gleichzeitig ein gutes Kosten- und Cashmanagement, heisst es. Swatch (-1,0%) werden von Barclay ebenfalls mit «Equalweight» eingestuft sowie mit einem Kursziel von 270 CHF, was die Aktien allerdings überhaupt nicht beflügelt.


Unterdurchschnittlich entwickeln sich Roche und Novartis (je +0,2%). Roche hat am Morgen über positive Ergebnisse einer Phase-III-Studie bei Ocrelizumab zur Behandlung von rheumatoider Arthritis (RA) berichtet. Bei Novartis seien Meldungen über ein Konkurrenzprodukt zum Medikament Zometa etwas belastend, hiess es. Novartis bemüht sich ausserdem einem Pressebericht zufolge um eine Beteiligung an der indischen Piramal Healthcare. Firmenvertreter der Basler befänden sich zur Zeit in Indien und führten in Mumbai Gespräche mit dem Management von Piramal, berichtete eine indische Zeitung.


Im breiten Markt erhalten Cosmo (+5,3%) von positiven Studiendaten zu einem Akne-Medikament etwas Rückenwind.


Dätwyler (+4,8%) werden von einer Akquisition getrieben. Der Mischkonzern übernimmt den deutschen Katalogdistributor Reichelt und baut damit das Kataloggeschäft deutlich aus.


Auffällig sind ausserdem Perrot Duval (+5,4%) und Shape (+5,6%) sowie Austriamicrosystems (-4,9%), Datacolor (-4,6%), oder Edisun (-4,4%). (awp/mc/pg/19)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.