CH-Verlauf: Unter Tageshoch fester – Zyklische Valoren gesucht

Dies nachdem der ISM-Index für das verarbeitende Gewerbe der USA und die US-Bausgaben besser als erwartet ausgefallen sind. Auch in der Schweiz hat der PMI Mai positiv überrascht. Zudem würde die Rettungsaktion für GM sowie das Engagement von Fiat in Chrysler stützen. Die wieder etwas aufgehellten Konjunkturerwartungen hätte die Nachfrage nach zyklischen Valoren durchs Band steigen lassen, so Marktbeobachter. So würden nun die Avancen aus New York nachvollzogen. In zweiter Linie sei eine selektive Nachfrage nach Finanztiteln festzustellen. Demgegenüber seien mit der allerdings schwergewichtigen Ausnahme von Nestlé defensive Valoren weniger gesucht. Bis neue Impulse aus dem US-Handel kommen, wird vorderhand mit einer Seitwärtstendenz auf höherem Niveau gerechnet.


Das Blue Chips Barometer SMI steigt bis um 11.50 Uhr um 1,25% oder 66,83 Stellen auf 5’416,57 Punkte (bisheriges Tageshoch: 5’447,48). Der 30 Titel umfassende, gekappte Swiss Leader Index (SLI) legt um 2,12% auf 832,15 Punkte und der breite Swiss Performance Index (SPI) um 1,28% auf 4’674,03 Zähler zu.


Unter den SMI-/SLI-Titeln erzielen denn auch Zykliker die grössten prozentualen Avancen. So belegen Kühne+Nagel (+6,7% auf 88,50 CHF), Petroplus (+5,7% auf 22,26 CHF), SGS (4,7% auf 1’393 CHF, ABB (+4,6% auf 18,29 CHF) und Holcim (+4,5% auf 58,600 CHF) die vordersten Plätze.


OC Oerlikon (+6,6% auf 66,65 CHF) würden vom Verkauf der Raumfahrtsparte im Rahmen einer Konzentration auf das Kerngeschäft an die RUAG profitieren, heisst es im Handel. Dank einer Bartransaktion dürfte sich die Finanzlage des Konzerns verbessern. Ferner sind auch die Luxusgüter-Titel Swatch (+4,4% auf 184,70 CHF) und Richemont (+3,5% auf 24,00 CHF) gefragt.


Gesucht sind weiter unter den Finanzvaloren vor allem Assekuranzwerte. Dabei erzielen Swiss Life (+4,0% auf 92,90 CHF) und Swiss Re (+3,7% auf 35,86 CHF) grössere Avancen. Unter den Bankaktien ziehen UBS (+1,7% auf 16,20 CHF) und CS (+1,0% auf 48,02 CHF) weniger an.


Angesichts der Nachfrage nach zyklischen Valoren sind die defensiven Schwergewichte weniger gesucht. Nestlé (+1,1% auf 39,12 CHF) halten sich vergleichsweise gut. Novartis (+0,1% auf 42,52 CHF) notieren kaum verändert. In Roche (-0,8% auf 144,50) werden etwas Gewinne mitgenommen. Damit entwickeln sich beide Grosspharma-Titel trotz einer Fülle von guten Studiendaten sowie im Falle von Novartis auch guten News von Zulassungsbehörden hinter dem Markt.


Im breiten Markt hat Jelmoli (+3,2%) ein Übernahmeangebot von Swiss Prime Site (-1,9%) und der Pelham Investments SA, dem Beteiligungsvehikel von Georg von Opel, abgelehnt. Gottex (+10,5%) hat die Wiedereröffnung von Fonds angekündigt, nachdem sich das für diese Fonds relevante Anlageumfeld verbessert habe und von Kundenseite eine Nachfrage bestehe.


Acino (+5,5%) hat von der vorberatenden EU-Kommission eine positive Zulassungsempfehlung für den Blutdrucksenker Clopidogrel erhalten. Aryzta (+1,7%) haben Neunmonatszahlen publiziert und rechnen damit, für das Ganzjahr die EPS-Konsensusschätzungen zu erfüllen. (awp/mc/ps/17)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.