CH-Verlauf: Weiter fester – Zykliker und Finanzwerte gesucht

Allerdings sorge die heute nach Börsenschluss anstehenden Zinsentscheidung der US-Notenbank für eine gewisse Zurückhaltung, hiess es weiter.


Vor diesem Hintergrund legen zyklische Valoren und konjunktursensitive Titel am meisten zu, nachdem diese Werte in den vergangenen Tagen deutlicher verloren hatten. Im Angebot liegen dagegen defensive Titel, die zuvor viel besser weg gekommen sind.


Bis um 12.00 Uhr steigt der SMI um 0,60% auf 6’250,48 Punkte. Der 30 Titel umfassende, gekappte Swiss Leader Index (SLI) legt um 1,31% auf 952,74 Punkte zu; der breite Swiss Performance Index (SPI) avanciert um 0,72% auf 5’380,86 Punkte.


Im SMI/SLI stehen Nobel Biocare (+10,5%) nach der vorbörslichen Publikation der Q3-Zahlen im Rampenlicht und erzielen die prozentual grössten Avancen. Damit reagieren die Anleger positiv auf das Zahlenset sowie auf die in den meisten Märkten vorhandenen Anzeichen einer Stabilisierung des Geschäfts. Das Medizinaltechnik-Unternehmen hat die Konsensusschätzungen beim EBIT leicht, beim Reingewinn infolge von Wechselkursgewinnen deutlich übertroffen. Umsatzmässig konnten die Erwartungen hingegen nicht ganz erfüllt werden.


Auch Clariant (+1,9%) können nach Zahlen avancieren. Dabei wurden ausser beim Reinergebnis die Markterwartungen nicht erfüllt. Ein für das Schlussquartal in Aussicht gestelltes besseres operatives Ergebnis sowie das Festhalten an den 2010er Prognosen hätten aber zu Käufen geführt, hiess es unter Marktbeobachtern.


Unter den weiteren zyklischen Titeln legen u.a. Petroplus (+3,1%), Swatch (+2,9%), Richemont (+2,7%), Kühne + Nagel (+2,6%), Holcim (+2,3%), Adecco (+2,2%) deutlicher zu. Kühne + Nagel hat heute über einen Grossauftrag der texanischen Ölfirma Parker Drilling berichtet. Petroplus und Adecco publizieren morgen den Q3-Abschluss.


Im Finanzsektor steigen UBS (+3,6%), nachdem die Grossbanktitel am Vortag unter dem Q3-Verlust und der Entwicklung der Kundenneugelder gelitten hatten. Julius Bär (+2,3%) und CS (+1,8%) legen etwas weniger zu. GAM (+0,5%) entwickeln sich durchschnittlich.


ZFS (+3,4%) ziehen ebenfalls stark an. Der Versicherer legt morgen seine Q3-Zahlen vor. Swiss Re (+2,4%) setzen die Vortagesavancen nach Anschlusskäufen fort. Der Rückversicherer hatte am Dienstag seinen Q3-Abschluss vorgelegt und eine Rückzahlung des Berkshire-Wandelanleihe ohne Kapitalerhöhung in Aussicht gestellt.


Vor diesem Hintergrund nicht gefragt sind defensive Valoren. So korrigieren Novartis (-0,9%), Nestlé (-0,8%) und Roche (-0,5%). In den Nahrungsmittelmarkt sei etwas Unsicherheit gekommen, dass Preiserhöhungen künftig schwieriger durchzusetzen seien, so Marktbeobachter.


Novartis setzt die Erschliessung des zukunftsträchtigen chinesischen Marktes fort. Heute hat der Basler Pharmakonzern die Übernahme einer 85%-Mehrheitsbeteiligung am chinesischen Impfstoff-Hersteller Zhejiang Tianyuan für 125 Mio USD bekannt gegeben. Davon verspricht sich Novartis einen einfacheren Zugang zum chinesischen Markt.


Im breiten Markt reagieren die Aktionäre positiv auf die Forschritte der Airesis-Beteiligung Le Coq Sportif und lassen die Titel um 4,9% steigen.


Arpida (+7,1%) kommt mit dem Zusammenschluss mit Evolva voran. Zudem konnte der Breitband-Antibiotikum-Produktkandidat Iclaprim, der nicht Teil der Fusion ist, an Acino (+1,1%) veräussert werden.


In New Venturetec (+2,6%) hatte der Markt nach dem Scheitern von Phase-III-Test der wichtigsten Beteiligung offenbar mit einem höheren Verlust gerechnet. Schlimmeres ist offensichtlich auch von Winterthur Technologie (+2,3%) erwartet worden. Das Unternehmen hat für das Q3 von einem Umsatzrückgang berichtet, jedoch für das Ganzjahr ein ausgeglichenes Ergebnis in Aussicht gestellt. Zudem wurde eine Ergänzungsakquisition getätigt. (awp/mc/pg/19)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.