CH-Vorbörse: Deutlich schwächer erwartet – Adecco im Plus

Vor dem Wochenende könne davon ausgegangen werden, dass keine neuen Positionen mehr aufgebaut würden, sagte ein Händler. Deshalb sei die negative Stossrichtung wohl vorgegeben.


Im Mittelpunkt stehen einmal mehr die Bankenwerte. Am Vortag waren im Zusammenhang mit Citigroup neue Ängsten um die Auswirkungen der US-Kreditkrise aufgekommen. Die Risiken in den Bilanzen der Banken würden nach den negativen Kommentaren zur Citigroup wieder klar höher eingestuft, heisst es am Markt.


Der vorbörslich von Clariden Leu berechnete SMI sinkt um 8.20 Uhr um 1,05% oder 93,14 auf 8`798,33 Punkte.


Die Grossbankenwerte im SMI werden vorbörslich verkauft. UBS verlieren 1,1%, CS notieren mit minus 0,9% etwas über dem Markt. Zur UBS hatte es am Vortag geheissen, der Bank könnte ein Abschreiber in ungeahnter Höhe bevorstehen. Julius Bär fallen mit minus 1,2% ans Tabellenende.

Personaldienstleister Adecco hat mit seinen Drittquartalszahlen die Erwartungen beim Umsatz verfehlt, auf Gewinnstufe lag der Konzern dank Sondereffekten darüber. Ein angekündigter Aktienrückkauf über 400 Mio EUR verleiht den Aktien Auftrieb, Adecco (+0,1%) stehen zur Berichtszeit als einziger SMI-Wert in der Gewinnzone.


Schwach notieren konjunktursensitive Aktien wie Syngenta (-1,1%), ABB (-1,1%) oder Holcim (-1,1%), aber auch die Pharmaschwergewichte Novartis (-1,1%) und Roche (GS: -1,1%) verzeichnen Einbussen.


Von den Versicherern tendieren Swiss Re zur Berichtszeit 1,1% im Minus. Der britische Lebensversicherer Resolution, an Teilen von dessen Geschäft Swiss Re interessiert ist, hält sich im Bieterwettstreit um ihn alle Optionen offen. Die Gespräche mit den beiden potenziellen Käufern Standard Life und Pearl liefen weiter, um den maximalen Wert für die Aktionäre von Resolution herauszuholen, sagte Resolution-Chairman Clive Cowdery am Donnerstag.


Nobel Biocare sinken 0,8% und zählen damit zu den am wenigsten verkauften Werten. Konkurrentin Straumann liegt mit seinen vorbörslich veröffentlichten Neunmonatsumsätzen am unteren Ende der Markterwartungen. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.