CH-Vorbörse: Fester – Vorgaben stützen Finanzwerte

Marktbeobachter machen als Ursache für die Rally die Aussagen der Bank of America zum Geschäftsverlauf in den ersten beiden Monaten 2009 verantwortlich. Des Weiteren hatte es geheissen, die Citigroup brauche keine weitere Kapitalspritze. Das dürfte insbesondere bei den Finanzwerten zu Aufschlägen führen.


Bis um 08.20 Uhr legt der von Clariden Leu vorbörslich berechnete SMI um 1,65% auf 4’722,49 Punkte zu. Alle Blue Chips tragen ein positives Vorzeichen.


Die Banktitel UBS, CS und Julius Bär (jeweils +1,1%) zeigen sich infolge der guten Vorgaben der Branche aus den USA und nach dem Entscheid der SNB am Vortag im Aufwind. Die Notenbank hatte das Zinszielband erneut gesenkt und mitgeteilt Devisen und CHF-Obliationen privater Schuldner aufzukaufen.


Die Versicherungstitel Baloise (+1,5%), Swiss Re (+1,3%), ZFS (+1,1%) und Swiss Life (+2,8%) stehen im Sog der Banken ebenso im Plus. Bei Swiss Life dürfte zudem stützen, dass das Unternehmen anscheinend den Verkauf von MLP-Anteilen erwägt. Bezüglich der Beteiligung am deutschen Finanzvertrieb würden mögliche Optionen geprüft, so Swiss Life am Morgen.


Die Indexschwergewichte Nestlé (+1,0%), Novartis (+1,2%) und Roche (1,1%) – hier erhöhte die UBS das Kursziel – legen etwas weniger als der Gesamtmarkt zu. In ähnlichem Umfang verteuern sich Holcim (+1,0%). Mit an der Tabellenspitze stehen Adecco (+1,7%) und Nobel Biocare (+1,5%).


In der zweiten Reihe haben Bachem, Mobilezone und PubliGroup Geschäftsabschlüsse vorgelegt. Insbesondere PubliGroup dürften die Aktionäre eher meiden. Das Unternehmen ist tief in die Verlustzone gerutscht. (awp/mc/gh/13)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.