CH-Vorbörse: Leichter – US-Vorgaben belasten

Die Federal Reserve hatte ihre Wortwahl leicht geändert: Sie will nun eine weite Spanne von Instrumenten zur Belebung der Konjunktur einsetzen, während sie in ihrem letzten Kommentar angekündigt hatte, «alle verfügbaren» Instrumente einzusetzen.


Nach Einpreisen dieser Vorgaben in der ersten Handelsstunde dürfte sich der Blick auf das ifo Institut für Wirtschaftsforschung richten, das den Geschäftsklimaindex September vorlegt.


Bis um 08.25 Uhr sinkt der vorbörslich von Clariden Leu berechnete SMI um 0,61% auf 6’310,84 Punkte, wobei alle Titel im Index im Minus tendieren.


Die meisten Blue Chips geben im Einklang mit dem Standardwerte-Index nach. Julius Bär (Aktie -0,6%) emittiert die Aktien ihrer US-Asset Management Tochter Artio Global Investors Inc. zu einem Preis von 26 USD pro Titel. Insgesamt werden im Rahmen des Artio-Börsengangs 25 Millionen Aktien ausgegeben, wie Julius Bär am Donnerstag mitteilte. Damit liegt der Preis am oberen Ende der erwarteten Spanne von 24 bis 26 USD.


UBS und CS verbilligen sich ebenfalls um jeweils 0,6%. Auch die Versicherungswerte von Swiss Life, Swiss Re und ZFS geben im gleichen Umfang nach.


Die Börsenschwergewichte Nestlé, Novartis und Roche stehen ebenso mit jeweils 0,6% im Minus. Die jüngsten Unternehmensnachrichten haben denn auch kaum Auswirkungen auf die Kurse. Die Roche-Tochtergesellschaft Chugai hat von den japanischen Behörden die Zulassung für Xeloda für eine weitere Indikation erhalten. Die Novartis-Generika-Division Sandoz hat die Akquisition des österreichischen Generikaherstellers EBEWE Pharma abgeschlossen.


Besser als der Gesamtmarkt präsentieren sich unterdessen Actelion (-0,1%). Merrill Lynch stuft die Titel auf «Buy» von «Neutral» hoch und erhöht SGS (-0,6%) auf «Equal-Weight» von «Underweight». Der neben SGS zweite SMI-Neuling Lonza gibt derweil 0,6% nach.


In der zweiten Reihe gibt sich Kuoni eine neue Konzernstruktur. Die Gruppe werde von einer dezentralen Organisation in eine funktionale Struktur überführt. Zudem hat Sika über ihre chinesische Tochtergesellschaft eine Mehrheitsbeteiligung an der Jiangsu TMS Admixture Co Ltd. erworben. (awp/mc/pg/07)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.